München - Durch den Herbst wandern? Aber sicher!

FuPa Freisteller Logo

Durch den Herbst wandern? Aber sicher!

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
link
Eine Herbstwanderung sollte gut geplant sein. Foto: CC0 Creative Commons, pixabay.com

München. Herbstzeit ist Wanderzeit. Wenn das goldene Sonnenlicht das bunte Herbstlaub in spektakulärer Farbenpracht zum Leuchten bringt, schlagen die Herzen von Wanderfreunden höher. Doch der Herbst hat auch seine Schattenseiten. Hier gibt es nützliche Tipps, damit die herbstlichen Wandertouren zum ungetrübten Outdoor-Vergnügen werden.

Bei der Tourenplanung die Abenddämmerung berücksichtigen

Im Herbst wird es früh und relativ abrupt dunkel - Wanderer sollten wissen, wann die Sonne untergeht, damit die Dunkelheit sie nicht überrascht. Entsprechende Smartphone-Apps verraten den Zeitpunkt des Sonnenuntergangs und helfen Wanderern, die Touren entsprechend zu planen. Und zwar möglichst so, dass das Ziel noch vor Anbruch der Dämmerung erreicht ist.

Besonders bei längeren Touren empfiehlt es sich, eine Powerbank mitzuführen. Sie springt ein, wenn dem Smartphone oder Wander-Navi der Saft ausgeht. Zusätzlich sollte man eine leistungsstarke Taschenlampe samt Ersatzbatterien oder Ersatzakkus dabei haben, falls man es doch einmal nicht im Hellen ans Ziel schafft.

Die richtige Wanderkleidung im Herbst

Auch wenn es bei Sonnenschein noch angenehm warm sein kann, gehen die Temperaturen im Herbst in den Keller. Für Wanderer heißt das: Zwiebellook ist angesagt! Die unterste Schicht bildet Funktionsunterwäsche, darüber kommt Outdoor-Kleidung wie eine Fleecejacke oder ein entsprechender Pullover. Zur Wanderkleidung im Herbst gehören zudem eine wind- und wasserdichte Allwetterjacke und eine ebenfalls wasserdichte Überhose. Handschuhe und Mütze machen die richtige Wanderbekleidung zum Herbstwandern komplett.

Die Wanderschuhe sollten atmungsaktiv und zugleich wasserdicht sein. Da Wanderwege im Herbst oftmals nass und matschig sind, empfehlen sich knöchelhohe Modelle mit gutem Profil. Trekkingstöcke sorgen für zusätzlichen Halt in unwegsamem Gelände.

Trinkflasche und Sonnenschutz runden die Ausrüstung ab

Beim Wandern sollte man ausreichend trinken - eine Trinkflasche gehört natürlich auch in den Rucksack. Soll sie Heißes lange warm halten, muss sie eine entsprechend gute Isolierfunktion aufweisen.

Geht es zum Wandern in die Berge, sind Sonnenbrille und Sonnencreme ein Muss. Die Creme sollte einen hohen Lichtschutzfaktor haben, denn in den Bergen hat die Sonne auch im Herbst noch jede Menge Kraft. Die Sonnenbrille sollte die Augen zuverlässig vor UV-Strahlen schützen, was bei Billigmodellen oft nicht der Fall ist.

Ist die Ausrüstung komplett, kann es endlich losgehen - Herbstzeit ist schließlich Wanderzeit.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert