Die bösen Tage vor den Tagen: Heilkräuter können PMS-Symptome lindern

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Hamburg/Berlin (dapd). Viele Frauen kennen das - einige Tage vor Einsetzen der Menstruation verändert sich die körperliche oder seelische Befindlichkeit.

Miriam Ortiz, Ärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren an der Charité-Universitätsmedizin Berlin beschreibt die Symptome: „Manche Frauen haben Schmerzen in den Brüsten, andere leiden unter Verdauungsbeschwerden, plötzlichen Hautproblemen oder Stimmungsschwankungen.” Besonders letztere können eine schwerwiegende Belastung darstellen. „Das sogenannte prämenstruelle Syndrom kann sich auch in gesteigerter Reizbarkeit, Stimmungslabilität bis hin zur depressiven Verstimmung äußern”, sagt die Ärztin.

Je nach Beschwerdebild können bei diesen Symptomen pflanzliche Präparate und Zusammensetzungen Linderung schaffen, die Hopfen, Passionsblume, Melisse, Lavendel oder auch Johanniskraut enthalten. „Für die exakte Empfehlung eines wirkungsvollen Pflanzenpräparates muss jedoch die individuelle Problematik genau betrachtet werden”, sagt Ortitz.

Hilfe und Beratung zu diesem Thema bekommen Frauen bei naturheilkundlich ausgebildeten Gynäkologen oder Hausärzten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert