Blase auf der Toilette immer komplett entleeren

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Hamburg. Mit dem Wasserlassen ist es wie mit dem Stuhlgang: Die Häufigkeit ist sehr individuell.

Immer wieder hört man jedoch, dass seltenes Urinieren Blasenentzündungen verursachen könne. „Das stimmt allerdings nicht”, sagt der Hamburger Urologe Professor Christian Wülfing. „Ich empfehle zwar generell, viel zu trinken, was meist automatisch die Frequenz erhöht. Dennoch sind Menschen, die täglich nur dreimal Harndrang verspüren, nicht zwangsläufig anfälliger für eine Blasenentzündung.” Entscheidend sei weniger die Häufigkeit, sondern vielmehr, ob die Blase dabei komplett entleert werde.

„Wenn regelmäßig ein Urinrest in der Blase zurückbleibt, verhält es sich ähnlich wie mit einem stehenden Gewässer: Krankheitskeime finden ideale Bedingungen, um sich auszubreiten,” erläutert der Chefarzt der Urologie an der Asklepios Klinik Altona. Häufig der Fall sei dies beispielsweise bei einer Prostatavergrößerung, von der immerhin rund ein Drittel aller Männer im Laufe des Lebens betroffen ist. Dieses Problem lasse sich jedoch mit Medikamenten, notfalls auch operativ, gut in den Griff bekommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert