Bewegung und geistige Aktivität können Gedächtnisverlust aufhalten

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Bochum. Viele Menschen haben Angst, im Alter an Alzheimer zu erkranken. Sie möchten selbst aktiv werden und der Erkrankung vorbeugen.

„Ganz klar, Alzheimer ist momentan nicht heilbar. Allerdings gibt es einige Möglichkeiten, mit denen sich ein Gedächtnisverlust aufhalten lässt”, sagt Ralf Gold von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Dazu seien beispielsweise moderate Bewegung und geistige Aktivität geeignet. „Untersuchungen haben gezeigt, dass dadurch Faktoren gebildet werden, die das Nervenzellwachstum anregen”, sagt der Neurologe aus Bochum. Dem Alzheimer-typischen Absterben der Gehirnzellen könne so vorgebeugt werden.

„Walking, Schwimmen, Dauerlauf und Radfahren sind dazu ideale Sportarten, die mindestens zweimal pro Woche für etwa eine Stunde ausgeübt werden sollten”, sagt der Experte. Selbst in den Alltag lasse sich jede Menge Bewegung einbauen: Treppenlaufen, statt den Aufzug zu benutzen, kurze Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen.

Denksportaufgaben wie Kreuzworträtsel lösen, Schach spielen oder Kopfrechnen seien die ideale Ergänzung, um die geistigen Fähigkeiten auf Trab zu halten. Auch die Ernährung habe vorbeugendes Potenzial, sagt Gold. Folsäure, die beispielsweise in Orangen, grünem Blattgemüse und Vollkornprodukten enthalten ist, könne helfen, das Alzheimer-Risiko halbieren.

Verzichten sollte man dagegen auf übermäßigen Alkoholgenuss, empfiehlt der Fachmann: „Den Alkohol vertragen die Nervenzellen nicht - sie werden zerstört.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert