Bei Schuppenflechte Hitze möglichst vermeiden

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Mönchengladbach. Menschen mit Schuppenflechte sollten zu intensive Sonneneinstrahlung und große Hitze möglichst vermeiden. „Die hohen Temperaturen fördern ähnlich wie bei anderen entzündlichen Hauterkrankungen den Juckreiz”, erläutert der Mönchengladbacher Hautarzt Klaus Strömer, Vizepräsident des Berufsverbandes der Dermatologen.

Schuppenflechte-Patienten müssen sich daher möglichst viel Kühlung verschaffen, beispielsweise durch leichte, luftige Kleidung mit einem hohen Baumwollanteil, kühlende Umschläge oder kalte Duschen, mit denen man die Körpertemperatur wieder in angenehme Bereiche drückt. „Im Gegensatz zur Neurodermitis, bei der feuchte Tücher das Problem häufig verschlimmern, weil sie die Haut zusätzlich austrocknen, nimmt es die Schuppenflechte nicht übel, wenn man sie mit feuchten Tüchern behandelt”, berichtet Strömer.

Wichtig ist es zudem, auch bei nur gering ausgeprägten oder fehlenden Symptomen die gewohnte, auf den eigenen Hauttyp abgestimmte Hautpflege beizubehalten. Das fördert zum einen die Reparatur beschädigter Hautstellen, so dass die Haut ihre Barrierefunktion wieder voll erfüllen kann. Zum anderen verhindert es Reizungen wie ein zu starkes Austrocknen, was wiederum neue Herde auslösen könne.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert