Bei Heuschnupfen oder Schnarchen zum Lungenarzt

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Heidenheim. Bei Allergien wie Heuschnupfen, starkem Schnarchen, Kurzatmigkeit oder länger andauerndem Husten sollte ein Lungenarzt die Beschwerden untersuchen.

Allergien würden oft unterschätzt und aus hartnäckigem Husten könne eine chronische Krankheit werden, warnt der Bundesverband der Pneumologen (BdP)in Heidenheim nahe Augsburg.

Erkrankungen wie allergisches Asthma bei Kindern habe in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen. Der BdP hat eine neue Homepage eingerichtet, auf der Patienten einen Lungenarzt, auch speziell für Kinder, in ihrer Nähe finden.

Der BdP weist darauf hin, dass viele Symptome von Patienten oft verkannt oder als harmlos abgetan werden. Gerade Allergien gehörten aber frühzeitig in die Hände eines Facharztes. Patienten mit Asthma stelle der Pneumologe medikamentös richtig ein und schule sie, mit der Krankheit umzugehen.

Lungenfachärzte seien zudem nicht nur für schwere Lungenerkrankungen wie Tuberkulose oder Krebs zuständig, sondern stünden Patienten auch bei alltäglicheren Beschwerden zur Seite. So helfen sie laut BdP auch denjenigen, die sich das Rauchen abgewöhnen wollen.

Die Homepage wurde aktualisiert