München - Bei Herzstillstand sofort mit Herzdruckmassage beginnen

Bei Herzstillstand sofort mit Herzdruckmassage beginnen

Letzte Aktualisierung:

München. Wer Erste Hilfe bei einem Bewusstlosen ohne Atmung und Puls leistet, sollte sofort mit einer Herzdruckmassage beginnen. Auf die früher empfohlenen zwei Beatmungen zu Beginn kann verzichtet werden. Darauf weist der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) in München hin.

Findet ein Helfer einen leblos wirkenden Menschen, sollte er zunächst durch lautes Ansprechen und leichtes Rütteln an den Schultern testen, ob er bei Bewusstsein ist.

Durch Überstrecken des Halses, Kontrolle von Brustkorbbewegungen und Atemgeräuschen sollte zugleich überprüft werden, ob die Person normal atmet. Ist dies nicht der Fall, wird ein Notarzt gerufen und umgehend mit der Herzmassage begonnen, rät der BNK.

Bei der Herzdruckmassage werden die gestreckten Arme auf die untere Hälfte des Brustbeins aufgesetzt und das Brustbein kräftig in Richtung Wirbelsäule gedrückt. Darauf folgen zwei Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Beatmungen. Der Rhythmus von 30 Herzdruckmassagen und zwei Atemspenden wird bis zum Eintreffen des Notarztes oder bis zum Wiedereinsetzen der Atmung beibehalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert