Würzburg - Ängste und Unruhe mit Passionsblume lindern

Ängste und Unruhe mit Passionsblume lindern

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
passionsblume
Für die prächtige Blüte einer Passionsblume interessiert sich die angehende Zierpflanzengärtnerin Manuela Schmenner im Botanischen Garten der Jenaer Friedrich-Schiller-Universität. Die Passionsblume ist von Würzburger Wissenschaftlern zur „Arzneipflanze des Jahres 2011” gekürt worden. Ihre Extrakte wirkten beruhigend und angstlösend. Zugleich habe sie die wohl schönste Blüte der Welt, urteilte der Studienkreis „Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde”. Foto: dpa

Würzburg. Die Passionsblume gilt als beruhigende und angstlösende Heilpflanze. Die Pflanzenheilkunde nutze sie daher zur Linderung von innerer Unruhe, Angstzuständen und Schlafproblemen, erläutert Johannes Gottfried Mayer von der Forschergruppe Klostermedizin an der Universität Würzburg.

Verwendet werde das Kraut der im Süden der USA sowie in Mittel- und Südamerika heimischen Passionsblume (Passiflora incarnata), das vor allem Flavonoide und geringe Mengen an ätherischem Öl enthalte. Arzneimittel mit Passionsblume sind als Dragees oder Tee erhältlich.

Die Passionsblume ist Mayer zufolge eine vergleichsweise junge Arzneipflanze: Ihren Gebrauch als Beruhigungs- und angstlösendes Mittel hätten amerikanische Ärzte und Heilpraktiker im 19. Jahrhundert von den Indianern übernommen.

Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts habe sich auch die Arzneipflanzenkunde in Europa mit dieser Pflanze beschäftigt. Noch nicht endgültig geklärt sei, wie die genannten Wirkungen zustande kommen - es gebe nur wenige klinische Studien.

Die Homepage wurde aktualisiert