München - Ab der 20. Schwangerschaftswoche mit dem Bauchmuskel-Training aussetzen

Ab der 20. Schwangerschaftswoche mit dem Bauchmuskel-Training aussetzen

Letzte Aktualisierung:

München. Ab der 20. Woche verzichten Schwangere besser auf gezieltes Bauchmuskel-Training. Sit-ups beispielsweise könnten Verletzungen begünstigen, teilt der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in München mit.

Gerade gegen Ende der Schwangerschaft sei es normal, dass die linke und die rechte Muskelpartie sich leicht auseinander bewegten, um dem Kind mehr Raum zu geben. Dabei bleibe eine sehnige Verbindung in der Mittellinie der Muskelgruppe bestehen. „Werden die Muskeln links und rechts dieser Mittellinie jedoch zu stark trainiert, kann sich diese Verbindung überdehnen oder gar auseinanderreißen”, warnt Christian Albring, Präsident des BVF.

Gegen das Training der schräg verlaufenden Muskelpartie sei dagegen nichts einzuwenden. Dafür eignen sich laut Albring zum Beispiel Übungen, bei denen abwechselnd die Beine angezogen werden, wobei ein Bein immer am Boden bleibt. Auch die Beckenmuskulatur darf trainiert werden.

Frauen, die vor der Schwangerschaft wenig bis gar keinen Sport getrieben haben, beschränken sich den Angaben zufolge besser auf weniger anstrengende Aerobic-Übungen. Treten beim Sport Schmerzen, Blutungen oder andere Beschwerden auf, sollte das Training grundsätzlich sofort unterbrochen und ärztlicher Rat eingeholt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert