Zahlen Sie nicht länger für Ihr Konto

Von: Thomas Brummer
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Laut einer aktuellen Studie möchten die Deutschen nichts für ihr Girokonto ausgeben - zu Recht. Denn etliche Banken bieten kostenlose Konten an. Welche das sind, erfahren Sie hier:

Deutsche Bankkunden hätten gerne ein Gratisgirokonto, aber auch die persönliche Beratung soll stimmen. Das ist das Ergebnis einer von You Gov in Auftrag gegebenen Studie, die von der Agentur Service Rating erhoben wurde. Am allerwichtigsten ist den Befragten demnach die kostenfreie Kontoführung. Auf Platz zwei folgt mit 44 Prozent die Erreichbarkeit der Bank, einen Wimpernschlag dahinter landet mit 43 Prozent das Vorhandensein eines persönlichen Ansprechpartners. Den häufigen Berichterstattungen in den Medien zum Trotz, ist es nur etwa einem Drittel wichtig, dass ihnen die Finanzprodukte verständlich erklärt werden.

Der kostenlose Berater

Oft sind die beiden Wünsche kaum unter einen Hut zu kriegen: ein kostenloses Girokonto und der persönliche Kontakt. Bei etlichen Sparkassen und Filialbanken werden Gebühren für die Kontoführung fällig. Andere Geldhäuser bieten zwar ein Gratiskonto an, allerdings nur gegen eine Auflage: Sie verfügen über einen gewissen monatlichen Geldeingang auf diesem Konto. So ist beispielsweise die Postbank ab einem Monatseingang von 1.000 Euro bereit, auf Gebühren zu verzichten. Die Commerzbank verlangt 200 Euro mehr und bei der Targobank müssen es schon 2.000 Euro sein. Anders ist das bei einigen Sparda und VR Banken. So reicht es bei einigen dieser Genossenschaftsbanken aus, sein Gehaltskonto dort zu führen, wobei nicht einmal eine bestimmte Höhe vorgeschrieben ist, wieder andere stellen gar keine Bedingungen. Ebenfalls gebührenfrei - in Bezug auf die Kontoführung - ist das Girokonto bei der Santander Bank. Allerdings ist hier das Filialnetz relativ klein. Dort gilt es also zu prüfen, ob eine Geschäftsstelle in Ihrer Nähe ist.

In jedem Fall gratis

Es reicht Ihnen, Ihren Berater telefonisch zu erreichen oder vielleicht brauchen Sie ohnehin keinen Berater, weil Sie schon bescheid wissen, dann ist eine sogenannte Direktbank die günstigste Wahl. Diese Banken bieten ihre Dienstleistungen telefonisch oder über das Internet an. Dadurch sparen sie sich Geld, etwa für Personal oder Gebäude, und können somit attraktivere Konditionen an ihre Kunden weiterreichen. Ein kostenloses Girokonto gibt es unter anderem bei den großen Online-Bankhäusern wie DKB, ING-Diba, Cortal Consors, DAB Bank oder 1822 direkt. Die zuletzt genannte ist übrigens eine Sparkassentochter.

Möchten Sie ein günstigeres Girokonto? Vergleichen Sie attraktive Online- und Filial-Angebote.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert