WWK mit ETF Fonds-Rente: Das Modell im Überblick

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:
Rente Symbol Geld Altersvorsorge
Die ETF-Fondsrente soll eine neue Art der Altersvorsorge sein. Foto: Jens Büttner/dpa

Aachen. „Eine neue Art der Altersvorsorge“ - so bewirbt die WWK ihre ETF-Fondsrente. Was verspricht dieses Modell und was können Sparer erwarten?

Was sind die Merkmale?

Die WWK Versicherung startet eine private Rentenversicherung auf ETF-Basis. ETFs sind börsengehandelte Indexfonds, die wichtige Aktienindizes, zum Beispiel den Dax oder den US-amerikanischen Dow Jones, möglichst identisch nachbilden. Anleger nutzen so die Renditechancen der Kapitalmärkte und mindern dank der breiten Aktienstreuung das Anlagerisiko. Dabei fällt die Fondsrente durch geringe Kosten sowie durch niedrige Steuern auf.

Wo liegen die Stärken?

Die ETF Fonds-Rente ist bereits ab einer monatlichen Beitragssumme von 25 Euro zu haben. Wer den Betrag zu hoch angesetzt hat, kann ihn reduzieren. Außerdem haben Sparer die Möglichkeit den Fonds jederzeit zu wechseln. Ist das Vertragsende in Sicht, können Anleger zwischen Renten- oder Kapitalzahlung wählen. Nicht nur ist der abgeschlossene Rentenfaktor zum Vertragsende garantiert, sondern es besteht sogar die Chance auf Erhöhung. Die ETF Fonds-Rente verzichtet auf Ausgabeaufschläge, garantiert kostenlose Fondswechsel und Kapitalumschichtungen und ermöglicht ein gebührenfreies Ablaufmanagement. Dabei bewegen sich die laufenden Gebühren deutlich unter Marktdurchschnitt und Rentenzahlung sowie Kapitalausschüttung sind jeweils steuerbegünstigt.

Wo ist der Haken?

Nur zwei ETFs stehen zur Wahl: Ein Dax-ETF und ein ETF auf den Euro-Stoxx 50 -; das schränkt die Auswahl und Anlageregion ein. Das Portfolio kann später um klassische Aktienfonds erweitert werden, allerdings mit Folgen für die Gebühren. Außerdem kann man die Höhe der monatlichen Einzahlungen nicht erhöhen.

Was hat die Konkurrenz zu bieten?

Die Ergo Fondsrente "Chance" ermöglicht ein breites Anlagespektrum aus klassischen Investmentfonds und ETFs. Die Fondszusammenstellung beeinflusst aber auch hier die Gebühren. Interrisk bietet eine Privatrente auf Fondsbasis, bei der man entweder zwischen klassischen Fonds und ETFs frei wählt oder sich für eine Paketlösung mit zehn verschiedenen ETFs entscheidet, deren Zusammenstellung fest steht.

Fazit:

Die WWK ETF Fonds-Rente ist eine sowohl innovative als auch chancenreiche Rentenversicherung, die dank ihrer schlanken Kostenstruktur gute Ertragsaussichten bietet.

 

Besser Vorsorgen ohne Mühe: Mit dem Altersvorsorge-Vergleich behalten Sie den Überblick und finden schnell und einfach günstige Anbieter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert