Aachen - Welche Finanzierung für Wintergarten empfiehlt sich?

Welche Finanzierung für Wintergarten empfiehlt sich?

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:
Wintergarten Finanzierung
Beim Aus- und Umbau kommt es auf die passende Finanzierung an. Symbolfoto: Colourbox

Aachen. Das Wohnzimmer vergrößern? Ein Wintergarten machts möglich. Kosten, Zweck und Finanzierung sollten aber zueinander passen. Hier sind verschiedene Ansätze möglich.

Möchten Sie Ihr Eigenheim erweitern, dann ist ein Wintergarten eine gute und kostengünstige Wahl. Der Glasanbau erhöht die Wohnqualität und nutzt die wärmenden Sonnenstrahlen als Zusatzheizung im Winter. Je nach Ausführung und Design betragen die Anschaffungskosten 500 bis 2.500 Euro je Quadratmeter.

Als erstes müssen Sie die Konstruktionsart festlegen: Soll der Wintergarten beheizbar sein oder nicht? Ein kalter Wintergarten besitzt nur eine Einfachverglasung und ist nicht beheizt. Solche Anbauten sind im Winter nur eingeschränkt nutzbar, kosten dafür aber deutlich weniger. Ganzjährig bewohnbare Wintergärten sind dagegen mit einer wärmedämmenden Verglasung ausgestattet, besitzen ein isoliertes Fundament und sind beheizt. Auch die Materialart beeinflusst die Kosten. So sind Profile aus Holz oder Aluminium teurer als Rahmenprofile aus Kunststoff.

Wichtig ist der Sonnenschutz. Sorgen Laubbäume im Sommer für Schatten, ist bereits ein natürlicher Sonnenschutz gegeben. Das Gute: Laubbäume haben im Winter keine Blätter, so dass die wärmende Sonne ungehindert den Anbau aufheizen kann. Sind allerdings keine schattigen Bäume vorhanden, benötigt man für die Sommermonate einen Sonnenschutz. Die Jalousien sollten außen über dem Wintergarten angebracht sein, damit die Wärme nicht in den Glasbau eindringen kann.

Preis für einen einfachen Wintergarten: Preisgünstig sind Kaltwintergärten mit Einfachverglasung und Kunststoffprofilen. Hier liegen die Kosten bei etwa 500 bis 1.000 Euro pro Quadratmeter. Ein Wintergarten von drei mal vier Metern Grundfläche kostet also cirka 6.000 Euro.

Peis für einen ganzjährig bewohnten Wintergarten: Es empfiehlt sich eine wärmedämmende Dreifachverglasung samt Heizung. Hier geht es im günstigsten Fall bei 1.000 Euro je Quadratmeter los, Luxusausführungen können bis 2.500 Euro kosten. Unser Beispielwintergarten würde demnach Minimum 12.000 Euro kosten. Gehobene Ausführungen bzw. große Wintergärten können leicht bis zu 30.000 Euro kosten.

Der Traum vom Wintergarten kann gezielt mit einem Bausparvertrag angespart werden. Für eine Bausparsumme von etwa 10.000 Euro genügt es, wenn Sie sieben Jahre lang monatlich 40 oder 50 Euro in den Bausparer einzuzahlen. Das Geld kann auch vom Chef erbracht werden, zum Beispiel wenn er vermögenswirksame Leistungen zahlt.

Bausparverträge haben zahlreiche Vorteile: Sie zahlen Guthabenzinsen, schreiben die sehr günstigen Kreditzinsen für die spätere Darlehensphase fest und ermöglichen staatliche Förderung. Soll der Wintergarten schneller als ursprünglich gedacht verwirklicht werden, können Sie durch Aufstockung der Einzahlungen die Wartezeit verkürzen. Positiv: Da beim Bausparen zunächst Geld angespart wird, ist für den eigentlichen Bausparkredit kein Eigenkapital nötig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert