Hamburg - Was Urlauber für einen optimalen Reiseschutz wirklich benötigen

Was Urlauber für einen optimalen Reiseschutz wirklich benötigen

Von: Oliver Mest, ddp
Letzte Aktualisierung:
reisebüro / urlaub / buchung
Urlauber können in Zukunft noch leichter nachhaltige Reisen finden. Auf der Internationalen Tourismus-Börse ITB (noch bis 11. März) in Berlin wurden erstmals acht Reisebüros mit dem CSR-Siegel für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung im Tourismus ausgezeichnet, das von der Organisation TourCert vergeben wird. Foto: dapd

Hamburg. Spätestens in ein paar Wochen setzen die ersten großen Reisewellen ein - dann beginnt die Ferienzeit. Vor Urlaubsbeginn sollte man sich auf jeden Fall Gedanken über den richtigen Versicherungsschutz machen, damit die „schönsten Wochen des Jahres” nicht zu einer finanziellen Härteprüfung werden.

Bei einem Auslandsaufenthalt ist eine private Auslandskrankenversicherung Pflicht - vor allem für gesetzlich Versicherte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen mit ihrem „Auslandskrankenschein” decken kaum noch die anfallenden Kosten an. Bei Privatversicherten lohnt sich eine Zusatzversicherung, wenn eine Selbstbeteiligung in der normalen privaten Krankenversicherung vereinbart ist. Denn die kann man sich sparen, wenn beim Auslandsaufenthalt Kosten anfallen - die meisten Zusatzversicherungen zahlen nämlich ohne Selbstbehalt.

Grundsätzlich ist eine private Zusatzkrankenversicherung alles andere als teuer. Sehr gute Bedingungen zum günstigsten Preis ohne Selbstbehalt finden Einzelpersonen nach einem Test der Stiftung Warentest bei der Debeka. Erwachsene bekommen dort schon für 6 Euro im Jahr einen Versicherungsschutz - unabhängig vom Alter. Das günstigste Angebot für Familien macht online Huk24 für 14,50 Euro. Der Preis gilt für Familienangehörige bis zum Alter von 70 Jahren.

Vorsicht gilt jedoch bei besonderen Lebenssituationen. So sollten Schwangere beispielsweise einen Vertrag abschließen, der auch bei unvorhergesehenen Komplikationen um Urlaub zahlt. Auch bei älteren Menschen kann der Schutz eingeschränkt sein - ebenso bei beruflich Reisenden. Im Zweifelsfall lieber schriftlich den Versicherungsschutz bestätigen lassen.

Sehr teuer sind übrigens oft Versicherungen, die im Reisebüro - meist als Paket - mitverkauft werden. Hier kostet ein umfangreicher Auslandskrankenschutz schnell ein Vielfaches der günstigen Einzelpolicen. Wenn der Urlaub schon vor einiger Zeit gebucht wurde, kann in vielen Fällen der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung sinnvoll sein. Gerade bei Familien mit Kindern ist das Ausfallrisiko hoch und eine krankheitsbedingte Stornierung der Reise ein paar Tage vor Abflug ist häufig ein finanzieller Totalschaden.

Was viele dabei vergessen - auch nach Urlaubsantritt kann ein Abbruch der Reise notwendig sein, wenn eine Krankheit oder ein Unglücksfall zu Hause die sofortige Rückkehr erforderlich machen. In diesem Fall hilft nur eine Reiseabbruchversicherung, die die anfallenden Kosten - beispielsweise für den außerplanmäßigen Heimflug - übernimmt. Und ein Reiseabbruch liegt auch vor, wenn man nach dem Einchecken einen Unfall hat und nicht mit an Bord der Urlaubsmaschine kann.

Meist gibt es die Reiseabbruchversicherungen übrigens schon im Paket zusammen mit Reiserücktrittsversicherungen - ganz billig sind die meist kombinierten Policen jedoch nicht. Bei einem Reisepreis von 3000 Euro sind schon bis zu 100 Euro Prämie fällig.

Weitere Reiseversicherungen sind meist teuer und haben wenig Schutzwirkung, wie beispielsweise eine Reisegepäckversicherung. Wer so auf sein Gepäck aufpasst, wie es die Versicherungsbedingungen vorsehen, dem wird es auch nach aller Lebenserfahrung nicht gestohlen. Außerdem muss in manchen Fällen auch die eigene Hausratversicherung einspringen - das sollte vor dem Urlaub geklärt werden. Auch der Nutzen spezieller Reise-Rechtschutzversicherungen ist eher zweifelhaft - wer Rechtschutz genießen möchte, sollte einfach eine private Rechtschutzversicherung abschließen, die auch im Urlaub - aber eben nicht nur dort - den gewünschten Schutz bietet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert