Was kostet guter Berufsunfähigkeitsschutz?

Von: Fritz Himmel
Letzte Aktualisierung:
versicherung / police
Berufsunfähigkeit kann jeden treffen - auch in jeder Alterklasse. Eine Versicherung sollte dahe rmöglichst früh abgeschlossen werden. Foto: dpa

Aachen. Sich vor einer eventuellen Berufsunfähigkeit abzusichern, ist ein elementarer Baustein der privaten Vorsorge. Um sich effektiv zu schützen empfiehlt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Immer mehr Menschen in der Bundesrepublik können werden vorzeitig berufsunfähig. Wer also auf seine Arbeitskraft angewiesen ist, sollte so früh wie möglich vorbeugen. Der wohl sicherste und beste Schutz ist und bleibt eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Dabei sollte diese stets einer Unfallversicherung vorgezogen werden, denn eine BU-Police leistet auch bei den häufiger vorkommenden schweren Krankheiten, die Unfall-Police dagegen nicht. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es eine Rente, wenn der Versicherte nach einer Krankheit oder einem Unfall dauerhaft seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, sagt Timo Voß vom Bund der Versicherten. Verbraucher sollten dabei stets darauf achten, dass die vereinbarte Laufzeit möglichst bis zum Renteneintritt läuft. Für viele ist das in der Regel das 67. Lebensjahr.

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ist Vergleich ist Trumpf

Ein Vergleich der Angebote ist allerdings ratsam, wie aktuelle Untersuchungen unterschiedlicher Berufssparten des Analysehauses Franke und Bornberg zeigen: Die Preisunterschiede betragen zum Teil viele hundert Euro im Jahr. Entscheidend für die Beitragshöhe sind vor allem die Vertragsleistungen, das Alter, die jeweiligen individuellen Risikofaktoren sowie die gewünschte Rentenhöhe. So zahlen zum Beispiel 30-jährige Angestellte mit 100 Prozent Bürotätigkeit für einen Berufsunfähigkeitsversicherungsvertrag mit Laufzeit bis zum 67. Lebensjahr und 2.000 Euro monatlicher BU-Rente bei Top-Anbietern wie der Gothaer nur rund 64 Euro im Monat, beim teuersten Versicherer wären über 150 Euro fällig. 22-jährige Industriemechaniker bezahlen bei 100 Prozent körperlicher Tätigkeit für einen Berufsunfähigkeitsversicherungsvertrag mit Laufzeit bis zum 67. Lebensjahr und 1.200 Euro monatlicher BU-Rente bei den preiswerten Anbietern wie der Nürnberger oder Europa rund 60 Euro im Monat, beim Teuersten würde die Versicherungspolice über 200 Euro kosten.

Wer zu lange wartet, zahlt drauf

Wer zu lange mit dem Abschluss eines BU-Vertrages wartet, zahlt zumeist drauf. Selbst bei voller Gesundheit ist ein Vertragsabschluss beispielsweise mit 40 Jahren ungefähr 40 Prozent teurer als mit 30 Jahren. Besonders wichtig ist es daher, dass Sie sich rechtzeitig um einen Berufsunfähigkeitspolice kümmern. Dann ist ein guter Schutz noch zu relativ moderaten Preisen erhältlich.

Besser Vorsorgen ohne Mühe: Mit dem Altersvorsorge-Vergleich behalten Sie den Überblick und finden schnell und einfach günstige Anbieter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert