Horst - Versicherungen: Die goldenen Regeln für den Abschluss

Versicherungen: Die goldenen Regeln für den Abschluss

Von: Oliver Mest, ddp
Letzte Aktualisierung:

Horst. Die richtige Versicherung zu finden, ist gar nicht so einfach. Wer einen Vertrag abschließen möchte, muss sich nicht allein auf die Suche nach einer passenden und günstigen Police machen, die genau den Schutz bietet, den man haben möchte. Zusätzlich gibt es bei jeder Versicherung grundsätzliche Regeln, die jeder vor der Unterschrift unter den Vertrag beachten sollte.

Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Hausrat-, eine Lebens- oder eine andere Versicherung abgeschlossen werden soll. Grundsätzlich gilt die Regel, dass vor der Unterschrift unter einen Versicherungsvertrag immer der Existenz-Test gemacht werden sollte. Wäre ein möglicher Schaden in der gewählten Versicherungssparte wirklich existenziell bedrohend, wenn man keine Versicherung hätte?

Bei der einen oder anderen Police wird man nach einigen Überlegungen zu dem Ergebnis kommen, dass ein möglicher Schaden problemlos aus eigener Tasche bezahlen werden könnte. Damit ist eine Versicherung schlicht überflüssig und sollte nicht abgeschlossen werden.

Erst schlafen und dann entscheiden ist eine weitere Regel. In den meisten Fällen ist der Abschluss einer Versicherung nicht derart dringend, dass der Verbraucher seine Entscheidung nicht noch einmal überdenken kann.

Deshalb macht es auch wenig Sinn, Verträge direkt nach einem Beratungsgespräch zu unterschrieben, auch wenn der Makler oder Vertreter das gerne möchte. Ideal ist es, mindestens eine Nacht über die Entscheidung nachzudenken, damit später auftauchende Fragen geklärt werden können, bevor der Vertrag unterschrieben ist.

Zudem sind die meisten Versicherungsverträge nicht per se dafür gemacht, gleich über mehrere Jahre abgeschlossen zu werden. Nicht umsonst räumt das neue Versicherungsrecht eine Kündigungsmöglichkeit bei allen Verträgen nach drei Jahren ein.

Natürlich macht es bei manchen Versicherungen Sinn, dass sie sehr lange laufen, etwa bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Denn diese ist umso wertvoller, je länger sie läuft. Dagegen kann eine Hausratversicherung problemlos jedes Jahr neu abgeschlossen werden, ohne dass es für den Kunden Nachteile bringt.

Von Verträgen mit langer Laufzeit profitieren einzig die Vertreter - deren Provision ist nämlich umso höher, je länger der Vertrag läuft.

Vorsichtig sollten Verbraucher darüber hinaus mit Versicherungspaketen sein. Meistens enthalten sie Dinge, die man gerade nicht braucht. Grundsätzlich gilt: Optimaler Versicherungsschutz ist individuell angepasster Versicherungsschutz.

Eine weitere goldene Regel besagt, dass der Ehrliche besser versichert ist. Nicht selten sind die Antragsformulare der Versicherer eine Zumutung und selbst mit viel gutem Willen kaum fehlerfrei auszufüllen.

Wer allerdings vorsätzlich falsche Angaben macht, kann sich den Vertrag auch gleich sparen. Denn wer auffliegt, der verliert den Versicherungsschutz, weil die Versicherung den Vertrag in aller Regel anfechten kann. Und damit steht man dann genau ohne den Schutz da, den man sich eigentlich sichern wollte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert