Berlin - Stiftung Warentest: Pre-Paid-Karte auch für Vieltelefonierer

Stiftung Warentest: Pre-Paid-Karte auch für Vieltelefonierer

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Der Dschungel der Handytarife auf dem deutschen Mobilfunkmarkt gilt als undurchdringlich. Die Stiftung Warentest glaubt nun einen Königsweg durch das Dickicht gefunden zu haben: den Guthabentarif.

„Ein Handyvertrag lohnt kaum noch, denn Pre-Paid-Tarife sind so günstig wie nie”, schreibt die Stiftung.

„Durch die neuen 8-Cent-Tarife ist es fast immer günstiger mit einer Pre-Paid-Karte zu telefonieren”, sagt Sandra Müller von der Stiftung Warentest in Berlin.

Dies gelte selbst für Vieltelefonierer, die sich bislang mit einer Vertragsvariante mit Laufzeitbindung hätten besser stellen können. Im dem Tarifvergleich der Stiftung dominieren Guthabentarife ohne Grundgebühr mittlerweile für fast alle Nutzungsarten.

Einzig bei einem als „Normaltelefonierer” bezeichneten Nutzertypus, der durchschnittlich 90 Minuten im Monat zum Handy greift, steht der Vertragstarif „Inklusivpaket Online” vom Anbieter O2 an der Spitze der Hitliste.

Für alle anderen Nutzertypen seien Guthabentarife, die sich auf wenigstens acht Cent für die Gesprächsminute und je SMS belaufen, die preisgünstigere Variante. Bei zwei von ihnen, Igge & Ko und Solomo, können Kunden laut Vergleich mit Kunden des gleichen Tarifs sogar für fünf Cent die Minute sprechen.

Weitere Acht-Cent-Tarife bieten Discotel, Flexishop und Maxxim. Der vollständige Test kann in der September-Ausgabe der Zeitschrift „Stiftung Warentest” nachgelesen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert