Steuerzinsen sind Privatsache

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Wer vom Finanzamt nach der Einkommenssteuererklärung eine Erstattung bekommt, muss die vom Finanzamt darauf gezahlten Zinsen nicht als Betriebseinnahme versteuern.

Das gilt nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofes (AZ: IV R 6/08) selbst dann, wenn die Erstattung mit betrieblichen Einkünften zusammenhängt.

Umgekehrt gilt, dass auch zu zahlende Zinsen nach einer Rückforderung des Finanzamtes nicht als Betriebsausgaben absetzbar sind. Das rührt nach Meinung der Bundesrichter aus dem Umstand, dass die Erstattung selbst steuerlich auch nicht relevant ist, was konsequenterweise auch für die Zinsen als Nebenleistungen gelten muss.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert