Spitzenangebote für Riester-Banksparpläne kommen aus der Provinz

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Die Spitzenangebote bei Riester-Banksparplänen kommen aus der Provinz. Kleine Sparkassen und Genossenschaftsbanken aus Orten wie Radevormwald, Ennepetal und Wadersloh liegen auf den vorderen Plätzen im Test der Stiftung Warentest.

Dass weder Groß- noch Privatbanken das Produkt anbieten, hat einen einfachen Grund: An Riester-Banksparplänen ist wenig zu verdienen, berichtet das Magazin „Finanztest” in seiner November-Ausgabe. Genau das macht sie für Kunden aber so interessant, weil in Riester-Banksparplänen keine hohen Provisionen und keine versteckten Kosten lauern.

Selbst beim Wechsel in ein anderes Riester-Produkt entstehen keine schwerwiegenden finanziellen Nachteile. Zwar liegen die Zinsen bei Riester-Banksparplänen aufgrund des allgemeinen niedrigen Zinsniveaus derzeit oft unter einem Prozent, zusammen mit der staatlichen Förderung ist aber dennoch eine ordentliche Rendite sicher. Und auch von einer künftigen Zinswende würden Kunden unmittelbar profitieren. Mit einem Riester-Banksparplan können sie daher nichts falsch machen.

Auch bei den derzeit niedrigen Zinsen lohnt sich aber der Vergleich. Zwischen den besten und schlechtesten Banksparplänen im Test liegt ein Renditeabstand von mehr als 1,5 Prozentpunkten. Bei einer monatlichen Sparrate von 150 Euro macht das nach 25 Jahren einen Unterschied von mehr als 11.000 Euro aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert