So macht Ihr Chef Sie schuldenfrei

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Welcher Immobilienkäufer möchte sich nicht schnell seines Schuldenberges entledigen? Die Vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers können dabei helfen.

Ihr Chef sponsert Sie mit bis zu 40 Euro im Monat mit vermögenswirksamen Leistungen (VL). Die Höhe richtet sich nach dem Tarifvertrag. Wer nicht in den Genuss des vollen Zuschusses kommt, kann selbst aufstocken. Daneben erhalten Arbeitnehmer mit einem geringen zu versteuernden Einkommen zusätzlich neun Prozent Sparzulage vom Finanzamt. Bei Ledigen liegt die entsprechende Einkommensgrenze bei 17.900 Euro, bei Verheirateten sind es pro Jahr 35.800 Euro.

Gemäß Vermögensbildungsgesetz können Arbeitnehmer vermögenswirksame Leistungen auch zur Entschuldung von Wohneigentum verwenden. Dabei stehen ihnen grundsätzlich zwei Wege offen: Der Arbeitgeber kann zum einen die VL direkt in einen Bausparvertrag einfließen lassen, zum anderen kann sich der Kreditnehmer das Geld auf ein eigenes Konto auszahlen lassen. In diesem Fall muss er dem Arbeitgeber die Verwendung zur Schuldentilgung durch eine Bestätigung des Kreditgebers nachweisen.

Eine rasche Tilgung zahlt sich aus. Das zeigt ein Rechenbeispiel, das Stiftung Warentest durchführte. So verringert sich die Restschuld eines zehnjährigen Baudarlehens mit einem Zins von fünf Prozent um mehr als 6200 Euro, falls der Bauherr im Monat 40 Euro zusätzlich auf das Kreditkonto fließen lässt.

Eine weitere Option, VL für die Immobilie zu nutzen, besteht im Aufbau von Eigenkapital. Hier bieten sich beispielsweise VL-fähige Fondssparpläne an. Darüber hinaus lassen sich auch Arbeitnehmer Sparzulagen einzahlen. Positiv: Beim Fondssparen ist die Sparzulage sogar noch höher als beim Bausparen. Sie beträgt 20 Prozent des Förderhöchstbetrags von 400 Euro pro Jahr.

In diesmal Fall dürfen Sie als lediger Arbeitnehmer ein Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro erzielen, Verheiratete können auf 40.000 Euro kommen. Nach dem Ablauf der siebenjährigen Sparfrist können Sie das Fondsguthaben zur Aufstockung Ihres Eigenkapitals verwenden oder für die Sondertilgung einsetzen. Wenn etwa 45 Euro im Monat in einen VL-Fondssparplan fließen, der im Schnitt sechs Prozent Rendite macht, erreicht man nach sechs Jahren und einem Jahr Wartefrist ein Sparkapital von mehr als 4000 Euro.

 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert