Schwarz-Weiße Bewerbungsfotos wirken oft besser als farbige

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. In jede Bewerbungsmappe gehört ein Foto des Bewerbers. Zwangsläufig stehen die Jobsuchenden damit vor der Frage, ob ein Bild in Schwarz-Weiß oder in Farbe besser ist. „Beides ist grundsätzlich möglich”, sagt der Karriereexperte Jürgen Hesse aus Berlin.

„Allerdings kommen die meisten Menschen auf einem Schwarz-Weiß-Foto besser weg.” Er rät daher eher zu Aufnahmen in Schwarz-Weiß. Personaler würden über ein Bild in Schwarz-Weiß auch länger nachdenken als über eines in Farbe. „Denn bei einem Schwarz-Weiß-Bild überlegt man, wie der Bewerber wohl in Natur aussieht.”

Man müsse sich ausmalen, ob derjenige eher ein dunkler oder ein heller Typ sei oder welche Haarfarbe er habe. Letztlich sei ein gutes Foto in Farbe aber deutlich besser als ein schlechtes in Schwarz-Weiß. „Das Entscheidende ist, dass das Bild Vertrauen weckt und sympathisch ist”, erklärt Hesse. Ein gutes Foto bilde nicht nur das Aussehen, sondern immer auch die Persönlichkeit ab.

Die Homepage wurde aktualisiert