Schärfere Regeln für Vermieter

Von: Thomas Brummer
Letzte Aktualisierung:
11518389.jpg
Die Mietzahlung bleibt aus, oder die Gerichtsvollzieherkosten für eine Zwangsräumung drohen den finanziellen Rahmen zu sprengen. Das sind alles realistische Gefahren, die Vermietern drohen.

Aachen. Seit Sommer 2015 gelten für Vermieter strengere Regeln. Worauf Vermieter achten sollten:

Was ist mit schärferen Regeln gemeint? In erster Linie die Mietpreisbremse und die Kappungsgrenze, an die sich Vermieter inzwischen halten müssen. Denn auch Mieter sind sich inzwischen ihren Rechten bewusst, und wissen sich gegen ungerechtfertigte Mieterhöhungen zu wehren. Wie können also Vermieter die Miete legal erhöhen? Ersteimal bleibt zu überprüfen, ob am Wohnort die Kappungsgrenze greift.

Wenn ja, sollten Vermieter überprüfen, ob dort der 15- oder 20-prozentige Satz gilt. In diesem Fall haben sie die Möglichkeit, innerhalb von drei Jahren die Miete entweder um 15 oder 20 Prozent zu erhöhen - vorausgesetzt der Mietpreis bewegt sich unterhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete. Das ist häufig bei Mietparteien der Fall, die schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten das Objekt bewohnen.

Steht also demnächst eine Neuvermietung ins Haus, sollte man die Mietpreisbremse - sofern vorhanden - berücksichtigen. Hier existiert keine bundesweit einheitliche Regelung, manche Regionen haben sie, manche nicht. Bei der Mietpreisbremse haben gerade Vermieter Nachteile, die während des Mietverhältnisses kaum oder gar nicht erhöhen, sondern erst im Zuge einer Neuvermietung die Miete anheben können. Hier sollten Vermieter regelmäßig prüfen, ob die vereinbarte Miethöhe noch zeitgemäß ist. Hier bieten sich insbesondere Index- oder Staffelmieten an, die den Mietpreis automatisch jährlich anpassen.

Eine Vermieter-Rechtsschutzversicherung kann helfen

Die Mietzahlung bleibt aus, oder die Gerichtsvollzieherkosten für eine Zwangsräumung drohen den finanziellen Rahmen zu sprengen. Das sind alles realistische Gefahren, die Vermietern drohen. Doch auch hier können diese sich absichern. Analog zur Mieterseite gibt es auch für Vermieter entsprechende Rechtschutzversicherungen und Interessensvertretungen. Hier ist dann von der Vermieter-Rechtsschutzversicherung die Rede.

Sind Ihre Versicherungen auf dem neuesten Stand? Mit dem Versicherungs-Vergleich einfach und schnell Anbieter, Kosten und Leistungen vergleichen und sparen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert