Rürup-Rente als Steuersparmodell für angehende Rentner

Von: Oliver Mest, dapd
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Was tun, wenn im Alter eine größere Summe Geld zur Verfügung steht, die angelegt werden soll?

Die meisten stecken die Erbschaft, eine Abfindung oder die Auszahlung einer Versicherung in festverzinsliche Anlagen, um im Alter eine Zusatzrente zu haben. Zur Rürup-Rente greifen dagegen wenige, obwohl sie lohnend und lukrativ sein kann.

Denn die Einzahlung in eine Rürup-Rente ist jährlich bis zu 20.000 Euro für Ledige und 40.000 Euro für Verheiratete steuerbegünstigt. Ein weiteres Plus: Die Rürup-Rente garantiert - anders als Auszahlpläne - eine lebenslange Rente.

Dabei lohnt sich dieses Modell gegenüber festverzinslichen Anlagen auf jeden Fall für Gutverdiener - vor allem, wenn sie im Alter wenig Rente bekommen. Ein Beispiel: Wer heute mit 55 Jahren eine Summe von 20.000 Euro in eine Rürup-Rentenversicherung einzahlt, kann bei einem leistungsstarken Versicherer in fünf Jahren mit einer Rente von monatlich 100 bis 120 Euro rechnen. Von den eingezahlten 20.000 Euro bekommt er bei einem angenommenen Steuersatz von 35 Prozent rund 4.620 Euro vom Finanzamt erstattet. Netto fließen damit lediglich 15.380 Euro in die Versicherung, der Staat bezuschusst die Rürup-Rente also mit mehr als 20 Prozent Bonus.

Legt der gleiche Sparer seine 15.380 Euro dagegen festverzinslich an, hat er nach fünf Jahren bei drei Prozent Rendite und nach Abzug der Abgeltungsteuer 16.800 Euro auf dem Konto. Damit kann er sich rund 14 Jahre lang eine monatliche Rente von 120 Euro auszahlen. Ab dem 15. Jahr wäre das Konto leer - und die Rürup-Rente im Vorteil. Denn sie muss lebenslang zahlen.

Diese Sicherheit ist neben dem Steuervorteil das große Plus der Rürup-Rente. Denn während das Geld aus einem Ansparplan irgendwann verbraucht ist, muss die Rentenversicherung bis zum Lebensende zahlen - egal, wie alt der Versicherte wird. Damit dürfte das Modell vor allem für diejenigen eine gute Lösung sein, die lebenslang eine sichere Rente möchten.

Besonders interessant ist die Rürup-Rente dabei für alle Sparer, die heute einen hohen Steuersatz haben, im Alter aber größtenteils von Zinsen und anderen Finanzerträgen leben wollen oder müssen. Bei solchen Fällen ist davon auszugehen, dass die Rürup-Rente heute Steuervorteile bis zum höchstmöglichen Steuersatz von 45 Prozent bringt, im Alter aber durch die Steuerfreistellung des Existenzminimums keine Steuern auf die dann lebenslang garantierte Auszahlung fällig werden, weil Finanzerträge pauschal mit 25 Prozent Abgeltungssteuer belegt werden und nicht mit dem individuellen Steuersatz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert