Riester-Versicherungen schneiden überwiegend gut ab

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Rentenversicherungen mit Riester-Förderungen haben in einem neuen Test überwiegend gut abgeschnitten. Der staatliche Zuschuss macht die Riester-Rente zu einer risikofreien und sicheren Anlage für die Altersvorsorge, urteilt die Stiftung Warentest in Berlin nach einer Untersuchung von 26 klassischen Riester-Rentenversicherungen.

Dabei schnitten 5 Produkte mit der Note „gut” ab, 16 Anbieter erhielten die Bewertung „befriedigend”. Die Experten bescheinigen den Anbietern überwiegend gute und befriedigende Anlageerfolge.

Riester-Verträge haben den Vorteil, dass Kunden die Beitragszahlung im Fall von Einkommensengpässen unterbrechen können - etwa bei Arbeitslosigkeit oder während der Elternzeit, schreibt die Organisation in ihrer Zeitschrift „Finanztest” (Ausgabe 10/2009).

Bei allen Riester-Verträgen ist garantiert, dass bei Rentenbeginn mindestens die Einzahlungen plus die Zulagen vom Staat zur Verfügung stehen. Und bei „guten Verträgen” kämen Einzahler unter Umständen schon nach zehn Rentenjahren ins Plus - das bedeutet, sie erhalten vom elften Jahr an Geld heraus, das sie nicht eingezahlt haben.

Dieser Beispielrechnung liegt der Fall zugrunde, dass ein 40-jähriger Single in diesem Jahr eine klassische Riester-Rentenversicherung abschließt und jährlich 1046 Euro in den Vertrag einzahlt - samt der staatlichen Förderung von 154 Euro pro Jahr kommt er auf 1200 Euro.

Die Stiftung Warentest empfiehlt die Riester-Rentenversicherung vor allem auf Sicherheit bedachten älteren Sparern. Sie erfahren die Mindesthöhe ihrer späteren Zusatzrente schon bei Vertragsabschluss.

Die Homepage wurde aktualisiert