Berlin - Rentenanträge rechtzeitig stellen

Rentenanträge rechtzeitig stellen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Wer den Antrag verspätet stellt, bekommt seine Rente möglicherweise nicht pünktlich zum Rentenbeginn ausgezahlt.

Die Deutsche Rentenversicherung in Berlin rät deshalb, eine Altersrente drei Monate im Voraus zu beantragen. Eine Erwerbsminderungs- oder Hinterbliebenenrente sollte so schnell wie möglich beantragt werden. Das Formular sei bei jeder Beratungsstelle der Rentenversicherung sowie den Versicherungsberatern und -ältesten in Städten und Gemeinden oder bei den Versicherungsämtern der Kommunen erhältlich.

Witwen und Witwer können den Angaben zufolge innerhalb von 30 Tagen nach dem Tod des Versicherten beim zuständigen Rentenservice der Deutschen Post einen Vorschuss auf ihre Rente beantragen. Sie bekommen sie dann sofort für die ersten drei Monate, das sogenannte Sterbevierteljahr, überwiesen.

Damit ein Rentenantrag so schnell wie möglich bearbeitet werden kann, sollte darauf geachtet werden, dass alle wichtigen Unterlagen eingereicht werden. Diese bestehen aus dem Personalausweis oder Reisepass, Nachweisen über Zeiten der Ausbildung, Arbeitslosigkeit oder Krankheit, Geburts- und Sterbeurkunden, Versicherungsnummer sowie Krankenkassenkarte. Die Anträge lassen sich laut der Rentenversicherung auch online stellen. Dazu müsse sich der Antragsteller eine Signaturchipkarte bei seiner Bank besorgen.

Die Homepage wurde aktualisiert