Berlin - Räumen und Streuen sind Pflichten von Vermietern

Räumen und Streuen sind Pflichten von Vermietern

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Schneefräse
Wenn es schneit oder gefriert sind Hauseigentümer verpflichtet, alle begehbaren Wege von Schnee zu befreien und zu streuen. Foto: ddp

Berlin. Wenn es schneit oder Nässe gefriert, sind Hauseigentümer in der Pflicht. Alle begehbaren Wege, Hauseingänge, Garagenhöfe und Stellplätze müssen vom Schnee befreit und gestreut werden. Darauf verweist die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein in Berlin.

Auch die öffentlichen Wege vor Stellplätzen dürfen nicht vergessen werden.

Vermieter können diese Pflichten an die Mieter übertragen. Die entsprechenden Regeln müssen allerdings im Mietvertrag oder in der Hausordnung festgeschrieben werden. Der Hauseigentümer muss außerdem weiterhin prüfen, ob die Mieter die Pflichten erfüllen, erläutert die Arbeitsgemeinschaft.

Die sogenannte Verkehrssicherungspflicht der Hauseigentümer gilt darüber hinaus für alle Gefahren, die vom Grundstück ausgehen. Eine typische Gefahrenquelle ist zum Beispiel das Dach des Hauses. Vor allem nach schweren Winterstürmen müssen Eigentümer den Zustand des Dachs prüfen lassen, erläutern die Baurechts-Experten. Wer die Rechnungen aufhebt, kann im Streitfall belegen, dass er seine Pflichten ernst nimmt. Die Rechnungen können steuerlich abgesetzt werden. dpa/tmn ag cf

Die Homepage wurde aktualisiert