Qualifiziertes Arbeitszeugnis muss Leistung und Verhalten bewerten

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
arbeitszeugnis
Ein qualifiziertes Arbeitszeugnis muss unter anderem Arbeitsleistung und Verhalten eines Arbeitnehmers bewerten. Foto: dapd

Kiel. Ein qualifiziertes Arbeitszeugnis muss unter anderem Arbeitsleistung und Verhalten eines Arbeitnehmers bewerten.

Diese Anforderungen sind nach einem Beschluss des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein nicht erfüllt, wenn ein Zeugnis die Erledigung nicht näher bestimmter Arbeiten „zur vollsten Zufriedenheit” bescheinigt und darüber hinaus nur die Pünktlichkeit und „einwandfreie Haltung” der Beschäftigten gegenüber „Vorgesetzten und Kunden” erwähnt.

So gehe aus dem Zeugnis nicht hervor, welche Tätigkeiten die Klägerin im Einzelnen verrichtet habe. Zudem würden die Arbeiten nicht einzeln, sondern nur insgesamt bewertet. Zudem sei im Zeugnis lediglich von der „Haltung gegenüber Vorgesetzten und Kunden” die Rede.

Selbst wenn mit dieser Formulierung das Verhalten der Klägerin gemeint sein sollte, fehlten Angaben zum Verhalten gegenüber Kollegen, betonten die Richter.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert