Aachen - Nicht immer zahlt die Hausratversicherung

Nicht immer zahlt die Hausratversicherung

Von: Annette Jäger
Letzte Aktualisierung:
11897867.jpg
Wenn Diebe in Ihre Wohnung eingebrochen sind und Ihr Eigentum gestohlen haben, ersetzt die Hausratversicherung den Schaden.

Aachen. Im Herbst steigt die Zahl der Einbrüche. Für den Schaden kommt die Hausratversicherung auf. Aber nur, wenn Sie alles richtig machen.

Wenn Diebe in Ihre Wohnung eingebrochen sind und Ihr Eigentum gestohlen haben, ersetzt die Hausratversicherung den Schaden. Sie kommt dabei für den Wiederbeschaffungswert auf, sie zahlt also die Summe, die Sie benötigen, um die Gegenstände heute neu zu kaufen, egal wie alt diese waren.

Die Hausratversicherung übernimmt nach einem Einbruch auch Reparaturkosten an aufgebrochenen Fenstern oder Türen. Ebenso ist Vandalismus abgesichert. Damit die Hausratversicherung aber auch wirklich problemlos zahlt, müssen Sie alles richtig machen: vor einem Einbruch und danach.

Das müssen Sie beachten

Grobe Fahrlässigkeit: Wenn Sie Fenster gekippt lassen oder die Wohnungstür nicht abschließen, wenn Sie weggehen, gilt dies quasi als Einladung an die Diebe. Der Versicherer wertet das als grob fahrlässiges Handeln und ersetzt den Schaden nur anteilig.

Tipp: Neuere Hausratversicherungen versichern auch grob fahrlässiges Handeln! Dies ist eines der wichtigsten Extras in der Hausratversicherung. Prüfen Sie, ob Ihr Vertrag dieses Detail enthält. Falls nicht, können Sie es gegebenenfalls nachversichern. Trotzdem sollten Sie keinen Streit mit dem Versicherer riskieren und darauf achten, immer Fenster und Türen ordnungsgemäß geschlossen zu haben, wenn Sie die Wohnung verlassen.

Erhöhte Risiken: Alle Risiken, die einen Einbruch begünstigen könnten, müssen Sie der Versicherung melden. Dazu gehört beispielsweise ein Baugerüst am Haus.

Versicherungssumme als Knackpunkt

Wertsachen: Schmuck, Pelze oder Bargeld zählen zu den Wertgegenständen und sind nur zu zehn bis 30 Prozent der Gesamtversicherungssumme versichert. Und auch nur dann, wenn Sie die Wertsachen ordnungsgemäß aufbewahrt haben und zwar in einem Stahlschrank oder einem Tresor. Wer das versäumt, erhält aus seiner Hausratversicherung nur eine pauschale Summe, in der Regel 20.000 Euro. Oft können Sie aber die Wertsachen zusätzlich mit höheren Summen absichern. Dann sollten Sie aber genau ausrechnen, ob sich das auch lohnt.

Versicherungssumme: Die Hausratversicherung enthält eine Herausforderung - Sie müssen den Gesamtwert Ihres Hab und Guts exakt angeben. Ist die Summe zu niedrig angesetzt, kommt der Versicherer im Schadensfall auch nur anteilig für den Schaden auf.

Viele Versicherer bieten inzwischen einen „Verzicht auf Unterversicherung“ an, damit genau das nicht passiert. Trotzdem erhalten Sie aber beim Komplettschaden maximal die vereinbarte Versicherungssumme, die dann immer noch zu wenig sein kann.

Sind Ihre Versicherungen auf dem neuesten Stand? Mit dem Versicherungs-Vergleich einfach und schnell Anbieter, Kosten und Leistungen vergleichen und sparen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert