Mobile Arbeitnehmer bekommen Steuervorteile

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Wer als Arbeitnehmer beruflich unterwegs ist, kann für die Abwesenheit von der eigentlichen Arbeitsstätte die sogenannte Verpflegungspauschale von bis zu 24 Euro am Tag geltend machen.

Ein entsprechendes Urteil fällte der Bundesfinanzhof (Aktenzeichen: VI R 23/11). In dem Fall ging es um einen Feuerwehrmann und einen Rettungsassistenten, die im Krankenhaus oder im Rettungswagen bis zu 24 Stunden am Stück unterwegs waren.

Für diese Einsatzdienste fernab der eigentlichen Arbeitsstätte müssen die Verpflegungspauschalen für eine Auswärtstätigkeit anerkannt werden, entschieden die Bundesrichter. Absetzbar sind ab 8 Stunden 6 Euro, ab 14 Stunden 12 Euro und ab 24 Stunden 24 Euro. Zudem werden die Fahrtkosten von zu Hause zum mobilen Einsatzort mit 30 Cent pro gefahrenem Kilometer anerkannt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert