Mit Kreditkarte gut versichert? Vor- und Nachteile der Inklusiv-Policen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Elmshorn. Kreditkarten sind mittlerweile deutlich mehr als „nur” die Möglichkeit, die Tankfüllung, die Einkäufe oder den Urlaub bargeldlos zu bezahlen.

Viele Karten bieten zusätzlich Versicherungsleistungen an. Aber was ist davon zu halten? Bieten sie echten Schutz oder nur vermeintliche Sicherheit und trügerischen Schutz?

Am häufigsten bieten Kreditkartengesellschaften Auslandskrankenschutz als Inklusivleistung für den Karteninhaber an. Das allein dürfte aber kaum ein Grund sein, eine bestimmte Kreditkarte zu wählen. Denn Auslandskrankenschutz kostet meist gerade mal ein paar Euro im Jahr - die Kreditkarten sind deutlich teurer. Und gelegentlich ist auch nur der Karteninhaber oder zusätzlich der Partner versichert - für die Kinder müsste dann ohnehin eine eigene Police abgeschlossen werden.

Die Reiserücktrittskostenversicherung ist ebenfalls ein häufig angebotener Schutz der Kreditkartengesellschaften. Die Preisersparnis dabei ist immens. Immerhin sind bei den meisten Kreditkarten Reisen bis zu einem Preis von 5.000 Euro mitversichert - ohne Extrakosten, während separate bei einem entsprechenden Schutz mit Kosten bis zu 100 Euro zu Buche schlagen.

Aber die Stiftung Warentest rät trotzdem zur Vorsicht: Die Versicherungsbedingungen vieler Rücktrittspolicen der Kartengesellschaften sind veraltet, während die reinen Rücktrittsversicherungen mittlerweile deutlich verbraucherfreundlichere Regelungen bieten.

Immer mehr Karten gewähren einen sinnvollen Zusatzschutz für alle, die häufiger einen Mietwagen nutzen. So bieten einige Policen eine Vollkaskoversicherung bei der Anmietung. Damit werden alle Kasko-Schäden an Mietwagen bis zu einem festgelegten Wert erstattet - mit einer geringen Selbstbeteiligung.

Damit entfällt das Buchen teurer Zusatzversicherungen bei der Anmietung, mit denen sich die oft recht hohe Selbstbeteiligung reduzieren lässt. Bei diesem Zusatzschutz lohnen sich die Leistungen der Kreditkarten recht schnell. Schon bei einer 14-Tage-Buchung eines Mietwagens haben sich die Kosten der Kreditkarten in aller Regel amortisiert.

Als „Warenversicherungen” bieten zahlreiche Kreditkarten die Möglichkeit, dass Einkäufe, die beschädigt oder gestohlen worden sind, ersetzt werden. Begrenzt ist die Versicherungssumme meist auf einige 1.000 Euro, und das Kleingedruckte ist lang. Dennoch ist es bei teureren Anschaffungen sinnvoll, die Karte auch einzusetzen, wenn der entsprechende Versicherungsschutz besteht.

Wer sich auf den Kreditkartenschutz verlassen will, sollte klären, ob nicht bereits über andere Versicherungen entsprechender Schutz besteht. Ist das der Fall, treten die Kreditkartenversicherungen nicht ein. In den meisten Fällen ist zudem der Versicherungsschutz davon abhängig, dass die Kreditkarte zum Bezahlen genutzt wurde. Um den Mietwagenschutz zu bekommen, muss die Karte bei der Anmietung des entsprechenden Wagens also auch eingesetzt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert