Mietausfallschadenversicherung zahlt nur bei echtem Schaden

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Wer sich als Vermieter gegen das Risiko eines Mietausfallschadens versichert, bekommt einen Mietausfall nur dann ersetzt, wenn der Mieter aufgrund eines Versicherungsfalls die Miete ganz oder teilweise mindern durfte.

Das hat das Oberlandesgericht Düsseldorf (AZ: 4 U 13/03) entschieden. Hat der Mieter hingegen den Schaden selbst verursacht und ist deshalb weiterhin verpflichtet, den vollen Mietzins zu zahlen, entsteht dem Vermieter kein Schaden, der ersetzt werden muss.

In dem Fall hatten Eltern ein Kleinkind in der Wohnung zurückgelassen, das dort zündeln und einen Brand auslöste. Durch den selbst verschuldeten Schaden konnten die Mieter die Miete auch nicht mindern und der Vermieter hatte keinen Schaden, der zu ersetzen war.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert