Lebensversicherung: Laufzeit lang genug wählen -- -- =

Von: Oliver Mest, dapd
Letzte Aktualisierung:

Elmshorn. Die Risikolebensversicherung gehört zu den wichtigsten Policen, wenn Angehörige für den Todesfall finanziell abgesichert werden sollen. Und weil die Police eine wichtige Schutzfunktion erfüllt, sollte man vor Vertragsschluss einiges beachten, um den Schutz für den Ernstfall sicher zu haben.

Das gilt zum Beispiel für die Gesundheitsfragen. Jede Lebensversicherung will sich vor Vertragsschluss ein Bild über den Gesundheitszustand des Antragstellers machen - schon alleine deshalb, um das Risiko einschätzen zu können und gegebenenfalls Prämienzuschläge zu verlangen oder Anträge auch abzulehnen.

Machen die Verbraucher falsche oder unvollständige Angaben, kann der Versicherer noch Jahre später den Vertrag auflösen - Versicherungsschutz besteht dann nicht mehr. Gesundheitsfragen sollten deshalb genau, detailliert und ehrlich beantwortet werden - notfalls mithilfe des Hausarztes oder anderer Ärzte, bei denen man in Behandlung war.

Vor dem Vertragsabschluss sollten Antragsteller sich Gedanken darüber machen, wie lange sie den Schutz einer Risikolebensversicherung benötigen. Viele wählen eine zu kurze Laufzeit, so dass der Vertrag ausläuft, während die Kinder noch in der Ausbildung und von der finanziellen Unterstützung der Eltern abhängig sind. Als Grundregel gilt: Der Vertrag sollte so lange laufen, wie Familienangehörige finanziell vom Versicherten abhängig sind.

Bei der Versicherungssumme sollte ungefähr der vier- bis fünffache Betrag des Jahresnettogehalts als Absicherung gewählt werden. Denn das im Todesfall ausgezahlte Kapital soll als Einkommensersatz dienen. Verbraucher sollten sich für eine großzügige Absicherung entscheiden, weil sie auch finanziell nur wenig belastet. 100.000 Euro Versicherungssumme kann ein 30-jähriger Antragsteller schon für 14 Euro im Monat bekommen.

Teurer wird die Absicherung mit einer Kapitallebensversicherung, weil hier gleichzeitig ein Sparvertrag bedient werden muss. Finger weg von solchen Policen, die teuer und unflexibel sind.

Eine Risikolebensversicherung soll über Jahre und Jahrzehnte Schutz bieten. Umso wichtiger ist es, dass die Versicherungssumme sich an die veränderten Lebensumstände über die Jahre anpassen lässt. Das geht am besten mit einer Nachversicherungsgarantie. Mit ihr stellt man sicher, dass man zu einem späteren Zeitpunkt die Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung anpassen kann, beispielsweise nach einer Heirat, der Geburt von Kindern oder einem Immobilienkauf. Damit wird sichergestellt, dass die Versicherungssumme immer an die sich verändernden Lebensverhältnisse angepasst werden kann.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert