Langläufer bekommen bei der Geldanlage mehr Zinsen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Wer für sein Erspartes die Rendite steigern will, sollte das Geld als mehrjähriges Festgeld anlegen.

Zwar gibt es auch hier keine Zinswunder, aber bis zu 3,6 Prozent sind drin und damit deutlich mehr als bei einer kurzfristigen Anlage, wie die Zeitschrift „Finanztest” berichtet. Wer sicher ist, dass er sein Geld länger nicht braucht, kann der Inflation damit ein Schnippchen schlagen.

So bietet die Fidor Bank aktuell für ein vierjähriges Festgeldkonto 3,6 Prozent Zinsen pro Jahr. Wählt der Kunde in der Hoffnung auf steigende Zinsen eine kürzere Laufzeit, müsste er nach zwei Jahren deutlich über vier Prozent als Anschlusszins erzielen, um auf dieselbe Rendite zu kommen.

Die Sparzinsen für Kurzfristanlagen waren noch nie so niedrig wie heute. Nach der jüngsten Leitzinssenkung auf 0,75 Prozent haben die Banken hier nochmals nachgegeben. Wer heute 10.000 Euro als einjähriges Festgeld bei der Deutschen Bank parkt, bekommt gerade noch ein Prozent, also 100 Euro im Jahr. Bei einer Inflationsrate von zwei Prozent im August kann sich ein Sparer mit seinem Geld im Jahr 2013 also weniger kaufen als noch Anfang 2012.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert