Konditionen vergleichen: Versicherungswechsel kann Geld sparen

Von: Oliver Mest, ddp
Letzte Aktualisierung:
Versicherung
Geld sparen durch Vergleichen: Viele Haushalte sind viel zu teuer versichert und geben deutlich über 1000 Euro pro Jahr zu viel für den Versicherungsschutz aus. Oft bietet sich ein Wechsel zu Anbietern an, die - gerade bei Standard-Policen - vergleichbare Leistungen zu einem deutlich günstigeren Preis Foto: ddp

Berlin. Viele Haushalte sind viel zu teuer versichert und geben deutlich über 1000 Euro pro Jahr zu viel für den Versicherungsschutz aus. Im ersten Moment denken viele dabei sicherlich an eine Kündigung der Verträge.

Aber es gibt Versicherungen, die sind einfach zu wichtig für das richtige Versicherungs-Portfolio, als dass man einfach darauf verzichten kann. Als Alternative bietet sich ein Wechsel zu Anbietern an, die oft - gerade bei Standard-Policen - vergleichbare Leistungen zu einem deutlich günstigeren Preis bieten.

Die Haftpflichtversicherung etwa ist eine Muss-Police, bei der sich kräftig sparen lässt. Eine gute Haftpflichtversicherung kostet für eine Familie mit ausreichender Versicherungssumme und Forderungsausfalldeckung im Jahr nur rund 60 Euro. Doch kann vergleichbarer Schutz aber durchaus auch bis zu 150 Euro im Jahr kosten. Ein Wechsel spart dabei oft nicht nur Geld, sondern der Versicherungsschutz kann auch angepasst werden, wenn beispielsweise neue Risiken wie ein Heizöltank oder eine Photovoltaikanlage dazugekommen sind.

Auch bei der Hausratpolice wird Geld verschenkt. Dabei gilt die Regel, dass günstiger Schutz guter Schutz ist. Eine 100-Quadratmeter-Wohnung in einer Großstadt mit einer Versicherungssumme von 65 000 Euro kann bereits für knapp 73 Euro Jahresbeitrag versichert werden - oder aber auch deutlich mehr als 250 Euro. Bei einem Wechsel gilt es jedoch, das Augenmerk darauf zu richten, dass Elementarschäden mit eingeschlossen sind. Gerade in gefährdeten Gebieten wie beispielsweise Überschwemmungsgebieten könnte es schwer werden, neuen Schutz zu guten Konditionen zu bekommen. Weiter gilt, die alte Versicherung erst zu kündigen, wenn der neue Vertrag bereitliegt.

Sparen lässt sich auch bei Risiko-Lebensversicherungen. Die Prämienunterschiede sind immens. Bei einem günstigen Anbieter wie zum Beispiel der Ergo Direkt Versicherungsgruppe zahlt ein 30-jähriger Nichtraucher für 150 000 Euro Versicherungssumme im Jahr rund 87 Euro Versicherungsprämie. Das kann sich dagegen bei den teuersten Anbietern auf weit mehr als 200 Euro belaufen. Gerade jüngere Menschen ohne Vorerkrankungen sollten schleunigst zu einem der Top-Anbieter mit niedrigen Prämien wechseln, weil sich im Laufe der Jahre die Prämienvorteile schnell auf einige 1000 Euro summieren können.

Ebenfalls sparen lässt sich bei Gebäudeversicherungen. Bei einem Neubau oder Kauf schwatzen Banken den Kunden oft teure Versicherungen auf, weil sie davon profitieren und Provisionen bekommen. So kann man in einer Großstadt ein zehn Jahre altes Haus für knapp 200 Euro im Jahr ausreichend versichern - oder aber beim teuren Anbieter für mehr als 600 Euro. Auch hier summieren sich die Vorteile eines Wechsels über die Jahre auf mehrere 1000 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert