Hamburg - Kollegen bei Unterbrechungen per Handzeichen stoppen

Kollegen bei Unterbrechungen per Handzeichen stoppen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Hamburg. Wird ein Arbeitnehmer in einem Meeting von einem Kollegen unterbrochen, sollte er dagegen vorgehen.

„Denn das ist natürlich ein Machtspielchen. Es zeigt, dass der andere die eigene Aussage für bedeutsamer hält als die des Redners”, sagt die Karriereberaterin Barbara Schneider aus Hamburg. Sie empfiehlt, in so einem Fall dem Kollegen die erhobene Hand als Stoppzeichen hinzuhalten. „Diese Methode ist sehr effektiv”, weiß Schneider. Denn der andere werde in seine Grenzen gewiesen, ohne dass man die Stimme erheben müssen.

Eine andere Möglichkeit mit Unterbrechungen umzugehen, sei, einfach weiterzureden und die eigene Lautstärke zu erhöhen. Das erfordere jedoch viel Willensstärke und sei insbesondere für Personen mit weniger kräftigen Stimmen nur bedingt erfolgsversprechend.

Sitze der unterbrechende Kollegen bei einem Meeting direkt neben einem, sei es sehr effektiv, ihn kurz am Arm zu fassen und dabei zu sagen: „Lassen Sie mich das noch kurz ausführen”, um dann den eigenen Gedanken in Ruhe zu Ende zu bringen.

Die Homepage wurde aktualisiert