Klimaanlage im Auto nicht zu kalt einstellen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Stuttgart. Eine Klimaanlage im Wagen macht das Autofahren bei Hitze nicht nur angenehmer, sondern auch sicherer: Der Fahrer behält einen kühlen Kopf und kann sich besser auf den Verkehr konzentrieren.

Der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur sollte allerdings nicht mehr als acht Grad Celsius betragen, empfiehlt die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). Denn sonst droht an heißen Tagen beim Aussteigen ein Kreislaufkollaps.

Am schnellsten lässt sich der Fahrzeuginnenraum im Sommer auffrischen, wenn der Wagen kurz vor der Abfahrt bei geöffneten Türen und Fenstern gut durchgelüftet wird. Anschließend sollten Fahrer alle Schotten dicht machen und die Klimaanlage sowie das Gebläse im Umluftbetrieb auf volle Leistung stellen.

Die GTÜ rät, nach drei Minuten auf Frischluftzufuhr umzuschalten und die Kühlung zu dosieren. Wer vor Fahrtende die Klimaanlage rechtzeitig abschaltet, das Gebläse aber weiterlaufen lässt, verhindert Kondenswasserbildung am Verdampfer - und damit üble Gerüche durch Keime im Klimasystem.

Die Homepage wurde aktualisiert