KFZ-Versicherung, jetzt doppelt so teuer?

Von: Anja Lang
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die neue Einstufung der Typ- und Regionalklassen bei PKWs zeigt, für wen sich jetzt ein Versicherungswechsel lohnt.

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) hat seine neue Einstufung der PKW-Typ- und Regionalklassen veröffentlicht. Die KFZ-Versichrungen richten sich nach dieser Einstufung und gleichen ihre Tarife an. Das kann teuer werden. Einige FahrzeughaltrInnen müssen mit der neuen Einstufung bis zu 58 Prozent mehr Versicherung zahlen. Für andere können die Kosten um 45 Prozent sinken.

Was beeinflusst die Kosten der Versicherung?

Die Höhe der geforderten KFZ-Versicherungsbeiträge ist von vielen Faktoren abhängig. Unter anderem bestimmen Alter und Beruf der Fahrzeughalter, Schadensfreiheitsrabatt aber eben auch Typ- und Regionalklassen die Beitragshöhe. Die Typ-Klassen bestimmt die GDV anhand der Menge an Schäden und Unfällen, die mit einem Auto-Modell zusammenhängen. Insgesamt gibt es über 24.000 verschiedene Automodelle. Weist ein bestimmtes Fahrzeug besonders viele Schäden auf, erhält es eine schlechtere -; und somit teurere - Typklasse als Autos, bei denen kaum Probleme gemeldet werden.

Wieviel Ersparnis ist drin

Es ist jedes Jahr das gleiche Spiel: Die GDV bestimmt eine neue Einstufung für Autos und die Versicherungen ändern ihre Tarife. Beispielrrechnung für Ersparnis durch Umzug: Die Besitzerin eines VW Golf VII (Kategorie beste Typklassenumstufung) zieht von der höchsten Regionalklasse in Augsburg in die niedrigste bei Prignitz. Dadurch sinkt der Versicherungsbeitrag von 596 Euro im Jahr auf 327 Euro im Jahr. Die Gesamtersparnis beträgt 269 Euro. Das sind ganze 45 Prozent weniger Kosten. Besitzt die Fahrzeughalterin stattdessen einen teilkaskoversicherten Dacia Sandero (Kategorie ungünstigste Typklassenumstufung) und zieht von einer niedrigen Regionalklasse in eine höhere, wird es teuer. Beispielsweise kostet ein Umzug von Münster (niedrigste Regionalklasse) ins Ostallgäu (höchste Regionalklasse) 240 Euro mehr Beitragsprämie im Jahr. Anstatt 413 Euro kostet die KFZ-Versicherung nun 653 Euro, das sind 58 Prozent mehr.

Der einfache Trick: Versicherung wechseln

Wenn es für Sie jetzt teurer wird, hilft meist ein einfacher Wechsel zu einer neuen KFZ-Versicherung. Wenn sich Ihr Versicherungsbeitrag ändert, steht Ihnen ohnehin ein Sonderkündigungsrecht zu. Das vereinfacht den Wechsel, da keine neuen Fristen zu berücksichtigen sind.

KFZ-Versicherungsrechner im Internet helfen, einen Überblick über die besten Anbieter am Markt zu erlangen. Zudem können Sie auf www.typklasse.de nachsehen, wie schadensanfällig Ihr Auto eingestuft wird.

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert