Berlin - Keine Steuern: Beim Ferienjob maximal 916 Euro verdienen

Keine Steuern: Beim Ferienjob maximal 916 Euro verdienen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Damit sie die Einnahmen ihres Ferienjobs nicht versteuern müssen, sollten Jugendliche auf ihren Verdienst achten.

Damit der Fiskus nicht mitverdient, dürfe der monatliche Lohn nicht mehr als 916 Euro betragen, erläutert der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin. Wer nicht mehr als zwei Monate hintereinander beziehungsweise nicht mehr als 50 Tage im Jahr arbeitet, muss keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen.

Auf der sicheren Seite seien Jugendliche, die in einem Minijob bis zu 400 Euro im Monat verdienen. Dann zahle der Arbeitgeber die pauschalen Abgaben, so der NVL. Sollten Lohnsteuern einbehalten werden, machen die Ferienjobber besser eine Steuererklärung. Die gezahlten Steuern würden in den meisten Fällen in voller Höhe zurückgezahlt.

Auch für Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder nicht zu viel verdienen. Denn übersteigen die Einkünfte und sonstige Bezüge des Nachwuchses 7680 Euro im Jahr, entfällt das Kindergeld in voller Höhe, warnen die Steuerexperten. Ob Kindergeldanspruch besteht oder nicht, habe zudem Einfluss auf die zu zahlenden Steuern der Eltern. Entfällt der Anspruch, wirkt sich das auch auf andere staatliche Vergünstigungen und Zuschüsse aus: auf den Kinderfreibetrag, den Ausbildungsfreibetrag oder die Kinderzulage zur Eigenheimzulage.

Die Homepage wurde aktualisiert