Heizung nachts um maximal zwei Grad senken

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Heizung
Heizungen im Schlafzimmer sollten nachts nur um maximal zwei Grad gesenkt werden. Foto: dapd

Mainz. Um Schimmel im Haus zu verhindern, sollte es bei einer möglichst konstanten Temperatur von mindestens 20 Grad beheizt werden. Nachts sollten die Bewohner die Heizung um maximal zwei Grad senken, rät Wilhelmina Katzschmann, Vizepräsidentin der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz in Mainz.

Das spart auch Geld: Werde die Heizung weiter heruntergedreht, kühle das Gebäude aus und müsse dann mit erhöhtem Energieverbrauch am Tag wieder erwärmt werden.

Wichtig sei ebenfalls, ausreichend zu lüften. Denn mangelnde Luftzirkulation lasse die Luftfeuchtigkeit steigen. Am häufigsten breite sich der Schimmelpilz im Badezimmer sowie im Schlafzimmer aus, wo nicht selten gar nicht geheizt werde.

Rund 17 Prozent der Deutschen leben den Angaben der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz zufolge in schimmeligen Wohnungen. Das kann gesundheitliche Probleme zur Folge haben: Schimmel könne für Schleimhautreizungen, Husten, Kopfschmerzen und Müdigkeit verantwortlich sein. Auch Atemprobleme und Augenreizungen können die Sporen auslösen.

Die Homepage wurde aktualisiert