Augsburg - Hausnummer kann Hausratversicherung mehr als verdoppeln

Hausnummer kann Hausratversicherung mehr als verdoppeln

Letzte Aktualisierung:

Augsburg. Der Schwalbenweg im Südosten Berlins. Hier eine Hausratversicherung abzuschließen ist Glücksache, in der Lostrommel liegen die Hausnummern.

Für eine 85-Quadratmeter-Wohnung im Schwalbenweg 36 sind bei der Hausratversicherung der Haftpflichtkasse Darmstadt zum Beispiel 154 Euro im Jahr fällig. Ein paar Meter weiter, im Schwalbenweg 16, sind es mit 57,73 Euro weit weniger als die Hälfte, so das Ergebnis einer bundesweiten Analyse von Hausratversicherungen, die das Vergleichsportal Aspect Online Ende Januar durchgeführt hat.

Sichere und unsichere Gebiete

Wo gibt es viele und wo wenige Einbrüche? Die Versicherer unterteilen Deutschland in sichere und unsichere Gebiete. Die Grenzen orientieren sich oft an Postleitzahlgebieten. Auf dieser Grundlage werden die Beiträge berechnet.

„Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat Deutschland in fünf Risikogruppen eingeteilt. Häuser der Zone 1 zahlen wenig für die Hausratversicherung, Häuser in Zone 5 am meisten.

Ein Teil der Versicherer übernimmt diese Einteilung oder orientiert sich daran”, so Branchenkenner Wolfgang Schütz, Vorstand bei Aspect Online. Der Berliner Schwalbenweg 36 liegt in Zone 5, der Schwalbenweg 16 hat eine andere Postleitzahl und liegt in Zone 2.

„So große Unterschiede auf engstem Raum sind natürlich selten”, weiß Hartmut Schmid, Produktmanager bei Aspect Online. Ein Vergleich lohnt sich aber immer, da die Leistungen und Preise zwischen den einzelnen Gesellschaften stark schwanken.

„Selbstbeteiligung ist selten sinnvoll”

Für die Suche nach einer geeigneten Hausratversicherung rät Schmid: „Eine Selbstbeteiligung ist selten sinnvoll, da der Tarif in den meisten Fällen nur wenige Euro pro Jahr günstiger wird. Oft vergessen werden außerdem die Fahrräder. Räder, die mehrere hundert Euro kosten, sollte man auf jeden Fall mitversichern.”

Nicht nur im Berliner Schwalbenweg - auch wer ein 150-Quadratmeter-Einfamilienhaus in Hamburg versichert, kann Überraschungen erleben. Im Sumpfweg kostet der Komfort-Tarif „PlusDeckung” der Gothaer Versicherung entweder 302,26 Euro oder 263,52 Euro - je nach der Straßenseite, die im Norden nämlich schon zu 25469 Halstenbek gehört.

In Köln verlangen die WGV Versicherungen für eine 85-Quadratmeter-Wohnung in der Bergisch Gladbacher Straße 99,06 Euro Prämie im Jahr. Ein paar Meter weiter östlich heißt die Straße Mülheimer Straße und sich dort zu versichern ist deutlich billiger: 69,13 Euro Jahresprämie.

Die in den Beispielen genannten Versicherer gehören in vielen Fällen zu den günstigen Anbietern. Da sich die Kriterien der Preisgestaltung von Gesellschaft zu Gesellschaft unterscheiden, lohnt sich ein Vergleich in jedem Fall.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert