München - Haushaltsleiter braucht einen festen Grund

Haushaltsleiter braucht einen festen Grund

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Zum Frühjahrsputz wird die Haushaltsleiter wieder aus dem Keller geholt.

Oft war sie lange nicht Benutzung, deshalb sollte vor dem ersten Einsatz der Sicherheitscheck stehen, empfehlen die Experten des TÜV Süd. Sind zum Beispiel Stufen, Scharniere und Spreizsicherung beschädigt, Gummi- oder Plastikfüße stark abgenutzt oder die Leiter verbogen, rangiert man sie besser aus und ersetzt sie durch ein neues Modell.

Je nach Bedarf wählt man entweder eine große Leiter oder einen Tritt mit drei bis vier Stufen. Der Vorteil beim Tritt ist den TÜV-Süd-Experten zufolge ein stabilerer Stand. Zudem lassen sich kleine Modelle besser verstauen. Wer hoch hinauf muss, dem raten die Experten zu einer Stufenleiter. Man stehe darauf sicherer als auf Sprossen. Eine gute Verarbeitung und Qualität sollte den Experten zufolge ein weiteres Kaufkriterium sein. Unabhängige Prüfsiegel wie das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) oder das Oktagon von TÜV Süd seien dafür eine Orientierung.

Die beste Leiter schützt allerdings nicht vor Unachtsamkeit. Stürzen beugt man vor, indem man die Leiter immer auf festen Grund stellt und die Spreizsicherung einrasten lässt. Betreten darf man eine Leiter nur mit festem Schuhwerk. Und wer oben steht, sollte konzentriert und ruhig arbeiten und sich nicht zu weit hinauslehnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert