Hausbesitzer müssen Räum- und Streupflicht nachkommen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Schnee / Streupflicht
Da gehts lang: Zur Sicherheit der Passanten müssen Mieter und Eigentümer von 7 bis 22 Uhr die Wege räumen. Foto: dpa

Köln. Die Herbstzeit birgt für Fußgänger ein erhöhtes Unfallrisiko. Verantwortlich dafür sind Gehwege, auf denen häufig Laub, Matsch oder Schnee liegt. Aus versicherungsrechtlicher Sicht wichtig: Wer als Hauseigentümer oder Anwohner seiner Räum- und Streupflicht nicht nachkommt und dadurch den Sturz eines Fußgängers mitverschuldet, muss für sein Versäumnis unter Umständen teuer bezahlen.

Darauf weist das Onlineportal geldtipps.de hin.

Generell gilt: Hauseigentümer, aber auch Mieter, auf die die Streupflicht übertragen wurde, müssen die Gehwege frei von möglichen Hindernissen halten. Passiert auf rutschigem Untergrund ein Unfall, müssen sie für den entstandenen Schaden haften - und zwar in unbegrenzter Höhe.

Eigentümer einer selbst genutzten Immobilie oder Mieter sollten sich daher mit einer privaten Haftpflichtversicherung absichern, die berechtigte Schadenersatzansprüche reguliert und unberechtigte Ansprüche wie bei einer Rechtsschutzversicherung abwehrt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert