Gute Begründung für höhere Entfernungspauschale wichtig

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Neustadt/Weinstraße. Wer mit dem Auto zur Arbeit fährt, darf auch einen weiteren Weg nehmen, wenn dieser Zeit spart. Allerdings sollte dies gut begründet werden, zeigt ein Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz.

Der Steuerzahler hatte in dem Fall dagegen darauf verwiesen, dass die längere Strecke stressfreier und angenehmer zu fahren sei. Das erkannte das Gericht aber nicht als Begründung für den Umweg an.

Erschwerend kam hinzu, dass der Richter offensichtlich selbst Autofahrer war. Denn das Gericht hatte Zweifel daran, dass die Umwegstrecke wegen der dort herrschenden Verkehrslage wirklich staufreier war. Wer also eine längere Wegstrecke steuerlich geltend machen will, sollte dem Finanzgericht genaue Fakten liefern können, wie groß die Zeitersparnis ist.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert