Günstigen Zinssatz für Immobilienerbe nutzen

Von: Max Geisler
Letzte Aktualisierung:
Zins
Wenn eine Immobilie übernehmen, kann dafür ein günstiges Baudarlehen in Anspruch genommen, statt einen teuren Privatkredit. Foto: dpa

Aachen. Geschwister die ein Haus erben, müssen sich auszahlen. Wer die Immobilie übernimmt, kann dafür aber ein günstiges Baudarlehen in Anspruch nehmen, statt einen teuren Privatkredit.

Heutzutage rechnen 75 Prozent der künftigen Hinterbliebenen damit, das Haus oder die Eigentumswohnung ihrer Eltern zu erben. Die Eltern der Babyboomer aus den 1960er Jahren erreichen in den nächsten Jahren ein Alter, in dem Erbschaften immer wahrscheinlich werden, sagt Peter Haueisen, Leiter der Allianz Baufinanzierung. Konnten in der Vergangenheit noch 51 Prozent der Nachkommen ihr Erbe für sich allein in Anspruch nehmen, müssen sich heute viele Kinder das Betongold teilen. Denn, in der Regel erben die Kinder zu gleichen Teilen, sagt der Experte. Das geht aus einer Allianz-Umfrage zum Thema Immobilienerbschaften hervor.

Übernahme mit einer günstigen Immobilienfinanzierung möglich

Laut der Studie werden am häufigsten Einfamilienhäuser vererbt, gefolgt vom Mehrfamilienhaus und der Eigentumswohnung. Aus den Erben wird eine Erbengemeinschaft, die sich das Objekt zu gleichen Teilen aufteilen muss. Da man aber das Haus oder die Wohnung nicht wie einen Kuchen aufteilen kann, muss einer der Erben das Objekt übernehmen und die anderen auszahlen. Wer seine Geschwister auszahlen möchte, kann dies meist nur mit einem Darlehen realisieren, weiß Haueisen. Dafür werden Zinsen fällig, die allerdings als Käufer einer Immobilie weitaus niedriger sind, als für einen normalen Kredit. Statt eines teuren Konsumentenkredits können sie auf ein günstigeres Baudarlehen zurückgreifen.

Kosten für Baudarlehen über die Hälfte billiger

Wie der Vergleichsrechner von Biallo.de zeigt, ermöglicht das anhaltende Zinstief zehnjährige Baudarlehen für weniger als 2,5 Prozent Zinsen im Jahr. Die Commerzbank und Huk Coburg berechnen zum Beispiel für ein 100.000 Euro Darlehen nur 2,3 Prozent Sollzinsen im Jahr. Die ING-Diba, die National Bank und die Volksbank Rhein-Ruhr ebenfalls nur 2,4 Prozent per anno, gefolgt von der Allianz, die 2,6 Prozent Zinsen ihren Kunden im Jahr berechnet. Möchte ein Immobilienerbe 50.000 Euro auszahlen, so kostet ihn dies bei einer Tilgungsrate von fünf Prozent nur rund 300 Euro im Monat.

Zum Vergleich:

Ein normaler Ratenkredit über 50.000 Euro mit gleicher Laufzeit kostet bei günstigen Anbietern wie der DKB oder SKG Bank mindestens 526 beziehungsweise 527 Euro monatlich. Die Sparkasse Düsseldorf berechnet sogar 620 Euro und die Sparkasse Dortmund mehr als 700 Euro.

Nur wenige Erben ziehen ins Elternhaus

Nicht jede Erbengemeinschaft möchte aber in die vier Wände ihrer Eltern einziehen. Meist leben die Kinder bereits seit Jahren in einer anderen Stadt und haben dort ihr eigenes Leben aufgebaut. Laut der Allianz Studie zieht sogar nur jedes vierte Kind in die geerbte Immobilie ein. Das Objekt wird also entweder verkauft oder vermietet, um sich die Erlöse aus den Mieteinkünften aufzuteilen. Regelmäßige Zusatzeinkünfte können die eigenen Mietkosten entlasten, aber auch zum Aufbau von Eigenkapital für den späteren Immobilienerwerb zurückgelegt werden, rät Immobilienfachmann Haueisen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert