GLS Bank streicht Überziehungszinsen

Von: Thomas Brummer
Letzte Aktualisierung:
Dispo Dispokredit Kredit Zinsen Minus Konto Geld Symbol Symbolbild: Mascha Brichta/dpa
Bis zu einem Kontominus von 10.000 Euro fallen bei der GLS Bank keine Dipso-Zinsen mehr an. Symbolbild: Mascha Brichta/dpa

Aachen. Bis zu einem Kontominus von 10.000 Euro fallen keine Dipso-Zinsen mehr an. Doch günstig ist das Girokonto der Öko-Bank deswegen nicht. Ist das Girokonto bereits vor dem Monatsende leer, dann hilft der Dispokredit finanzielle Engpässe zu überbrücken.

Ganz uneigennützig strecken Banken das Geld aber nicht vor. In der Regel fallen für den Kredit saftige Zinsen an. Umso überraschender, dass jetzt die Bochumer GLS Bank ihren Kunden anbietet, auf Dispozinsen komplett zu verzichten. Kontoinhaber, die bis 10.000 Euro in die Miesen rutschen, zahlen danach keine Dispozinsen mehr. Damit gibt die Öko-Bank die Folgen der expansiven Notenbank-Politik an ihre Kundschaft. Das Motto der Bochumer lautet schließlich: Geld ist für die Menschen da.

Kontoführung soll teurer werden

Ein Samariter ist das Bankhaus deswegen nicht. Zwar ist der Dispozins auf Null, doch dafür bittet die GLS Bank ihre Kunden bei den Kontogebühren ordentlich zur Kasse. Beim günstigsten Modell beträgt die Kontoführung derzeit 3,80 Euro im Monat. Ob das so bleibt, ist fraglich.

Auf Anfrage im Service-Chat der Bank bekommen interessierte Kunden mitgeteilt, dass die GLS einen zusätzlichen Beitrag von monatlich fünf Euro erwägt. Die Entscheidung darüber fällt am 10. Dezember 2016. Die Kosten des Standardgirokontos GLS Privatgirokonto würden sich dann auf 8,80 Euro im Monat belaufen, im Jahr also 105,60 Euro.

Damit aber nicht genug: Für das Premium-Modell GLS Konto Plus sind ebenfalls fünf Zusatz-Euro im Gespräch. Dann würden die bisherigen 14,50 Euro im Monat auf 19,50 Euro im Monat steigen. Das wären im Jahr stolze 234 Euro. Für die Kreditkarte fallen übrigens bei beiden Kontomodellen mindestens weitere 30 Euro an.

Tipp: Sollte der Zusatzbeitrag wirklich kommen, läuft der Null-Prozent-Dispo für die allermeisten Kunden ins Leere. Die hohen Kontoführungsgebühren höhlen das Dispo-Schnäppchen aus. Bedenken Sie, dass hohe Kontogebühren ständig anfallen, Dispozinsen hingegen nur bei Kontoüberziehungen.

Möchten Sie ein günstigeres Girokonto? Vergleichen Sie attraktive Online- und Filial-Angebote.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert