Gewusst wie: Am Dollar mitverdienen

Von: Peter Weißenberg
Letzte Aktualisierung:
Euro Dollar
Wer sein Geld in Dollar anlegt, kann gleich doppelt profitieren. Foto: dpa

Aachen. Zahlreiche Fachleute prognostizieren ein Wiedererstarken des US-Dollars. An dieser Entwicklung können auch Privatleute teilhaben. Wie? Mit Fest- und Tagesgeld in Dollar.

George Saravelos, seines Zeichens Währungsexperte der Deutschen Bank, ist sich sicher: Bis zum Jahr 2017 kann der Kurs des Euros unter der Ein-Euro-Marke liegen. Noch vor zwölf Monaten lag der Kurs bei mehr als 1,30 Euro – wenn man noch etwas weiter zurückgeht, sieht man Wechselkurse von bis zu 1,60. Der Grund für die jüngste Entwicklung ist das im Vergleich zur Eurozone größere Wirtschaftswachstum in Amerika.

Der jüngste Anstieg des Dollars gegenüber dem Euro gibt dem Experten recht: Bereits heute ist die europäische Gemeinschaftswährung gehörig unter Druck und liegt mittlerweile weit unterhalb der Schwelle von 1,20.

Wer in nächster Zeit in die USA reist, den trifft das hart. Wer allerdings sein Geld in Dollar anlegt, profitiert doppelt: Nicht nur, dass sich seine USA-Reise nicht verteuert, er kann sich auch hierzulande schlichtweg mehr leisten.

Dafür gibt es spezielle Tages- und Festgeldkonten, die bequem bei deutschen Banken geführt werden können. Neben den Zinsen haben Sparer also zusätzlich die Chance, beachtliche Kursgewinne einzufahren. Solche Konten bietet beispielsweise die IKB Bank an. Die Kontoführung ist gebührenfrei. Bei der Festgeldvariante ist der Zins vorher schon bekannt und über die gesamte Laufzeit konstant. Beim Tagesgeld gibt es etwas weniger Zinsen, dafür können Bankkunden Ihr Geld jederzeit abrufen.

Ein Beispiel zeigt die Chancen: Wer beispielsweise 10.000 Dollar anlegt, muss dafür etwa 8.600 Euro auf den Tisch legen. Nach einem Jahr steigt der Wert des Tagesgeldkontos mit Zins auf 10.140 Dollar. Nun kommt jedoch der Wechselkurs ins Spiel.

Liegen Euro und Dollar dann aber auf gleichem Niveau, erwächst ein Umtauschgewinn von 1.740 Euro. Das sind gut zwanzig Prozent mehr. Aber Vorsicht: Viele Experten rechnen zwar mit dieser Entwicklung, sicher ist sie aber nicht. Die Renditechancen sind bei einem Dollarkonto zwar deutlich höher, die Risiken aber auch.

Hier finden Abonennten unserer Zeitung die ausführliche Langfassung des Biallo-Ratgebers.

Hier finden Abonnenten unserer Zeitung die ausführliche Langfassung des Biallo-Ratgebers

Biallos Ratgeber: Für wen sich Riester-Fondssparpläne eignen - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/ratgeber/geld/biallos-ratgeber-fuer-wen-sich-riester-fondssparplaene-eignen-1.1010617#plx969305741


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert