Fußballturnier kann nicht als Dienstsport abgesetzt werden

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Auch Sport kann beruflich veranlasst und der finanzielle Aufwand damit als Werbungskosten steuerlich absetzbar sein - etwa wenn Polizisten am Dienstsport teilnehmen müssen.

Beteiligen sich Finanzbeamte jedoch an Fußballturnieren der Finanzverwaltung, können die Kosten nicht geltend gemacht werden. Das entschied der Bundesfinanzhof (Aktenzeichen: VI B 110/11). Das gilt auch, wenn für die Teilnahme eine Dienstbefreiung gewährt wurde.

Die Teilnahme sei nicht im dienstlichen Interesse erfolgt, so dass eine steuerliche Anerkennung ausscheidet, entschieden die Richter. Dass eine Dienstbefreiung gewährt und eine Verletzung als Dienstunfall anerkannt wurde, stehe dem nicht entgegen, da es sich dabei um eine beamtenrechtliche, nicht aber um eine steuerrechtliche Einschätzung handele.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert