Freibeträge für 2011 noch bis Ende November eintragen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Kinderbetreuungskosten, Spenden oder hohe Medikamentenzuzahlungen - solche Ausgaben können die Steuerlast mindern.

Allerdings würden zu viel gezahlte Steuern in der Regel erst im kommenden Jahr über die Einkommensteurerklärung erstattet, erklärt der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin. Wer hohe Ausgaben bereits jetzt geltend machen will, müsse sich einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen. Dafür muss bis zum 30. November ein Antrag gestellt werden.

Arbeitnehmer sollten sich ihre Lohnsteuerkarte vom ihrem Arbeitgeber aushändigen lassen, erklärt der Verband. Diese müsse dann zusammen mit einem „Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung” beim Finanzamt abgegeben werden. Der sechs Seiten umfassende Vordruck liege beim Finanzamt aus oder könne im Internet unter https://www.formulare-bfinv.de ausgefüllt und ausgedruckt werden.

Für 2012 müssten alle Freibeträge erneut beantragt werden. Sie würden dann erstmals in den „ELStAM” (elektronischen Lohnsteuer-Abzugsmerkmale) eingetragen - einem Datensatz, der bei der Finanzverwaltung gespeichert und den Arbeitgebern elektronisch übermittelt wird. Welche Daten gespeichert sind, wird allen Arbeitnehmern in den kommenden Wochen mit einem Brief mitgeteilt.

Die Homepage wurde aktualisiert