Falsch verriegelte Motorhaube kann teuer werden

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Ravensburg. Wer seine Motorhaube nicht richtig verriegelt, muss den daraus entstandenen Schaden womöglich selbst tragen.

Die Autoversicherung muss jedenfalls nicht unbedingt dafür einstehen, wie das Landgericht Ravensburg entschied. Im vorliegenden Fall verhinderte ein vergessener Öldeckel das ordnungsgemäße Verriegeln der Motorhaube. Die Haube flog hoch und beschädigte den Wagen. Ein solcher Betriebsschaden ist nach Einschätzung des Gerichts kein Kaskoschaden, den die Versicherung regulieren muss.

Der Versicherte hatte sich darauf berufen, dass es sich um einen Unfallschaden gehandelt habe, der versichert sei. Das sah das Gericht anders: Ein Unfall im Sinne der Versicherungsbedingungen sei nur anzunehmen, wenn über die normalen, durch den Fahrbetrieb üblicherweise bedingten physikalischen Einwirkungen hinausgehende Kräfte eingewirkt und das Öffnen der Motorhaube bewirkt hätten. Hier war allerdings Vergesslichkeit der Grund für den Schaden, so dass kein Versicherungsschutz gegeben sei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert