Dividende als Gewinn-Katalysator

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Aktien und Fonds sorgen für Renditeplus beim Vermögensaufbau. Doch Dividendenzahlungen bringen neben Kursgewinnen auch Schwung ins Depot.

Erwirtschaftet eine Aktiengesellschaft Gewinn, schüttet sie gewöhnlich einen Teil der Gewinne an ihre Aktionäre aus. Diese Ausschüttungen gemeinsam mit den erzielten Kurszuwächse bestimmen die Rendite des Wertpapiers. Dabei ist der Anteil der Dividendenzahlungen an der Gesamtperformance nicht unerheblich. Nach Berechnungen von Allianz Global Investors, waren Dividenden für rund 40 Prozent der Aktiengewinne der vergangenen 40 Jahre verantwortlich.

Wie berechnet man die Rendite einer Dividende?

Wenn Sie wissen möchten, wie viel Rendite eine Dividendenzahlung im Endeffekt erwirtschaftet, müssen Sie die gezahlte Dividende ins Verhältnis zum aktuellen Aktienkurs setzen. Die Faustformel: Dividendenzahlung dividiert durch den Aktienkurs mal 100.

Beispiel:

Eine Aktie zum Kurs von 24 Euro zahlt 80 Cent Dividende. Demnach würde die Dividendenrendite 3,33 Prozent betragen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Aktienkauf?

Um die Renditeaussichten im Depot zu erhöhen, können Sie Aktien oder Aktienfonds mit überdurchschnittlich hoher Dividendenrendite erwerben. Da in Deutschland ab April die Hauptversammlungssaison beginnt, ist jetzt ein guter Zeitpunkt für den Erwerb deutscher Dividendenstars wie Allianz, Deutsche Post, Volkswagen oder Eon. Analysten sagen für diese Unternehmen eine Dividendenrendite von rund vier Prozent für das Jahr 2015 voraus. Allianz zahlt sogar rund 4,5 Prozent.

Wer hat Anspruch auf eine Dividendenzahlung?

Einen Anspruch auf Dividendenzahlung haben Sie, wenn die entsprechende Aktie mindestens einen Tag vor dem Ausschüttungstermin in ihrem Depot liegt. Daher sollten Sie sich nach dem Termin der Hauptversammlung erkundigen, da einen Tag später die Dividendenausschüttung erfolgt.

Was sind Dividendenfonds?

Diese Portfolios streuen das Kapital auf eine Vielzahl von Aktien mit hoher Dividendenrendite und erzielen hierdurch vergleichsweise konstante Wertsteigerungen.

Erfolgreiche Fonds sind zum Beispiel der Allianz European Equity Dividend, der Stuttgarter Dividendenfonds, der ING Invest Europe High Dividend sowie der DWS Top Dividende.

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert