Die besten Immobilienstandorte Deutschlands

Von: Anja Lang
Letzte Aktualisierung:
Zinsen Tilgung Zinstief Symbol Symbolbild Symbolfoto
Bei den Top 10 der Städte mit bester Gewinn-Entwicklung bis 2030 rangiert der Standort Hamburg ganz oben. Foto: dpa/Andrea Warnecke

Aachen. Trotz der hohen Preise, lohnt sich der Immobilienkauf. In vielen Regionen kann man noch richtig Gewinn erzielen. Wo? Das erfahren Sie hier:

Hamburg bei der Gewinn-Entwicklung auf Platz eins

Bei den Top 10 der Städte mit bester Gewinn-Entwicklung bis 2030 rangiert der Standort Hamburg ganz oben. "Hamburg hat in den letzten Jahren immer weiter an Attraktivität gewonnen", erläutert Dieter Pfeiffenberger, Bereichsvorstand der Postbank und zuständig für die Immobilienfinanzierung. Gleich danach folgt der Standort München. Die bayerische Landeshauptstadt ist schon jetzt eines der beliebtesten, aber auch teuersten Pflaster.

Laut Studie, werden hier die Preise in den nächsten 15 Jahren weiter anziehen. Gut investiert beim Immobilienkauf ist auch in die Städte Oldenburg, Stuttgart und Bonn. Sie belegen Platz drei bis fünf im Ranking um die Städte mit der besten Gewinn-Entwicklung. Aber auch für den Immobilienkauf in Ingolstadt, Ludwigshafen, Regensburg, Köln und Bonn prognostizieren die Experten langfristig Gewinne. Mit Platz 26, relativ weit abgeschlagen, liegt dagegen die Hauptstadt Berlin.

Top 10 der Landkreise mit den besten Gewinn-Chancen

Bei der Bewertung der Wert- und Gewinnentwicklung der deutschen Landkreise gehen die ersten neun Plätze komplett nach Bayern. Angeführt vom Landkreis München, folgen die Landkreise Ebersberg, Freising, Erding und Landsberg am Lech. Platz sechs bis neun belegen im Anschluss Dachau, Starnberg, Fürstenfeldbruck und Rosenheim. Nur Platz zehn geht an einen Landkreis jenseits des Weißwurst-Äquators, nämlich Breisgau-Hochschwarzwald in Baden-Württemberg.

Gewinnbringende Immobilien auch im Westen und Norden

Langfristig mit Gewinnen rechnen können Anleger auch beim Immobilienkauf in Standorte im Westen und Norden von Deutschland. Vor allem Cloppenburg, Lüneburg und Harburg in Niedersachsen, Trier in Rheinland-Pfalz, Segeberg in Schleswig-Holstein sowie Havelland und Barnim in Brandenburg wird von den Wirtschaftsexperten eine positive Gewinn-Entwicklung konstatiert. Hintergrund ist eine positive Bevölkerungsentwicklung dieser Standorte, die auch ländlichen Regionen interessante Entwicklungsperspektiven beschert.

Im Osten Gewinne nur punktuell möglich

Da die Bevölkerungszahlen in Teilen Brandenburgs, Sachsen-Anhalts, Thüringens und Mecklenburg-Vorpommerns deutlich rückläufig sind, ist beim Immobilienkauf an diesen Standorten langfristig eher mit Verlusten als mit Gewinnen zu rechnen. Trotzdem gibt es auch im Osten Deutschlands durchaus Standorte mit positiver Gewinn-Prognose, wie etwa in Jena oder in Weimar.

Pfeiffenberger empfiehlt Verbrauchern, die in Ostdeutschland Immobilien erwerben möchten: "Wichtig ist, die lokalen Gegebenheiten wie etwa die Lage genau auf Werthaltigkeit zu prüfen und gegebenenfalls einen Experten zu Rate ziehen. Dann gibt es auch hier die Chance, Häuser oder Wohnungen mit Potenzial zu entdecken."

 

Baugeld-Vergleich: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die aktuellen Baugeldkonditionen überregionaler und regionaler Anbieter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert